Lokalmatador SV Heiligenfelde Letzter

VV Nieuw Roden gewinnt Frauenfußball-Mastersturnier

Heiligenfeldes Teammanager Frank Jordan (rechts) beglückwünschte die holländischen Siegerinnen. - Foto: Beese
+
Heiligenfeldes Teammanager Frank Jordan (rechts) beglückwünschte die holländischen Siegerinnen.

Syke - Favoritensieg beim 1. Frauenfußball-Mastersturnier um den „Ford-Rathkamp-Cup“ in der Olympiahalle Syke. Der niederländische Tabellenzweite der Futsal-Ehrendivision, der VV Nieuw Roden, setzte sich im Finale knapp, aber verdient mit 4:3 im Neunmeterschießen gegen den Regionalligisten VfL Jesteburg durch. Auf Platz drei gab es ein Kuriosum, denn beim Stand von 8:8 im Neunmeterschießen einigten sich der TSV Düring und die SG Geestland darauf, die Preise zu teilen. Lokalmatador SV Heiligenfelde landete nur auf dem letzten Platz.

„Wir freuen uns sehr, dieses sehr gut organisierte Turnier gegen so starke Mannschaften gewonnen zu haben“, so Wiebe Wooiker, der Trainer des Turniersiegers, der sogar auf vier Futsal-Nationalspielerinnen, die sich mit dem Oranje-Team derzeit auf einem Lehrgang befinden, verzichten musste. Doch an der Überlegenheit änderte dies nicht, auch wenn es aufgrund der weniger erzielten Tore nach der Vorrunde nur zu Rang zwei in der Gruppe reichte. Im Halbfinale gegen die Überraschungsmannschaft der SG Geestland gelang zwar zuächst kein Treffer, im Neunmeterschießen wurde dann aber in bester Profimanier jeder Schuss verwandelt. Der VfL Jesteburg hatte im Hablfinale ebenfalls das Neunmeterschießen (5:4) gegen den TSV Düring gebraucht, um sich für das Finale zu qualifizieren. Dort ging er dann 2:1 in Führung, musste jedoch nach einer Zeitstrafe für die Holländerinnen den Ausgleich kassieren, als Nieuw Roden sich gerade vervollständigte.

Das große Favoritensterben hatte zuvor im Viertelfinale eigesetzt. Nachdem der Regionalliga-Zweite Jahn Delmenhorst das Viertelfinale erst gar nicht erreicht hatte, schieden sowohl Regionalligist SV Werder II als auch der ATS Buntentor in der Zwischenrunde aus.

TuS Sulingen belegt den fünften Platz

Zur besten Spielerin des Turniers wurde Fenja Gutsche (SG Geestland) gewählt, beste Torfrau war Jonkje van de Meer (Nieuw Roden), und die erfolgreichste Torschützin mit acht Treffern hieß Nele Heins (VfL Jesteburg).

Zuvor hatten sich bereits zwölf Mannschaften aus den unteren Spielklassen um den „Fahrschule-Wilkens-Cup“ gestritten. Auch hier gingen die Plätze eins und zwei an Teams aus anderen Regionen, denn im Endspiel setzte sich der Heeslinger SC knapp mit 2:1 gegen den Harburger SC durch. Einen Achtungserfolg erzielte aber die SG Mörsen-Scharrendorf, die im Neunmeterschießen um Platz drei gegen die U 23 des ATS Buntentor mit 6:5 gewann. Der TuS Sulingen belegte Rang fünf vor dem TSV Eystrup.

Ein zufriedenes Fazit zogen die Organisiatoren. „Alle Mannschaften waren zufrieden, und beide Turniere gingen ohne größere Verletzungen über die Bühne“, freute sich SVH-Teammanager Frank Jordan. Und Mitorganisator Jörg Beese vom ATS Buntentor lobte die gezeigten Leistungen: „Für uns war das heute das 20. Hallenturnier in diesem Winter, aber das Niveau war zweifellos eines der besten seit Anfang Dezember, das können wir im kommenden Jahr gerne wiederholen.“ 

ees

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

23:1 – St. Pauli ist erst am Ende gnädig

23:1 – St. Pauli ist erst am Ende gnädig
Sportlerwahl Diepholz: Hauptgewinn geht nach Stuhr

Sportlerwahl Diepholz: Hauptgewinn geht nach Stuhr

Sportlerwahl Diepholz: Hauptgewinn geht nach Stuhr
Schnelle Stuhrer nicht zu schlagen

Schnelle Stuhrer nicht zu schlagen

Schnelle Stuhrer nicht zu schlagen
Corona stoppt Czyborras Jungs

Corona stoppt Czyborras Jungs

Corona stoppt Czyborras Jungs

Kommentare