Frauen-Kreisligist bleibt nach Neuenkirchens Rückzug drin / Nur Barrien muss absteigen / Mörsens Jasmin Hake Torschützenkönigin

Die Achterbahnfahrt des SV Lembruch II: Erst Abstieg – dann Rettung

+
Der TSV Lahausen ist Kreisliga-Meister der Frauen. Zum Titel trugen bei (hinten v.l.): Rena Haase, Sabine Knichal, Maja Ehlers, Anne-Marie Schlamm, Sandra Bruns, Johanna Ratmeyer, Janet Klatte, Trainer Michael Cordes, Sponsorin Silvia Thoben, Torwarttrainer Peschi und Sponsor Rolf Thoben und (Mitte v.l.): Sandra Sinzig, Eva Behrens, Meike Gernoth, Sarah Thoben, Jenny Kempf, Franziska Röver, Sarah Peix, Co-Trainer Olaf Peix und Svenja Peix sowie (vorn v.l.): Lena Kastenholz, Fabienne Seidel, Janine Scharfschwerdt, Laura Steding, Kathrin Drieschner, Julia Fittinger, Meike Bohlen, Alena Staffhorst, Martina Weiß mit Lea und Julia Diephaus.

Lahausen - Diese Woche werden die Spielerinnen des Fußball-Kreisligisten SV Lembruch II so schnell nicht vergessen. Das 2:0 am letzten Spieltag gegen Martfeld schien wertlos, da dem SV ein 1:0 aus der Vorwoche gegen Asendorf in ein 0:5 umgewertet wurde, weil Lembruch eine nicht-spielberechtigte Spielerin eingesetzt hatte. Die Konsequenz: Abstieg in die Kreisklasse. Doch dann die Kehrtwende, die Spielausschuss-Chef Michael Steen gestern so begründete: „Neuenkirchen hat nur für die 7er-Kreisklasse gemeldet und steigt neben Barrien ab. Lembruch II bleibt damit in der Kreisliga.“

TuS Sulingen II - SV Bruchhausen-Vilsen 2:1 (0:1): Obwohl die Spielerinnen der Gäste bereits vorher vom Punktabzug des SV Friesen Lembruch und dem damit verbundenen Klassenerhalt wussten, warfen sie gegen den TuS Sulingen II noch einmal alles in die Waagschale. In der ersten Halbzeit belohnte Katja Mischok die engagierte Leistung des SVBV mit dem 1:0 (11.). Für die Sulingerinnen vergab Verena Schlüßler zweimal (23./34.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeberinnen zunehmend tonangebend. Die Belohnung erfolgte in der 65. Minute, als Frieda Hildebrandt Schlüßler steil schickte und sie dieses Mal frei vor dem Tor die Nerven behielt – 1:1. Als alles bereits mit einem Remis rechnete, schlug Schlüßler dann in der Schlussminute sogar noch ein weiteres Mal aus der Drehung zum Siegtreffer zu. „Wir haben unser Saisonziel mit dem zweiten Platz erreicht. Auf Grund der zweiten Hälfte war der Erfolg auch verdient“, meinte TuS-Coach Uwe Aukthun, während sich sein Gegenüber Patrick Tolle vor allem über den Klassenerhalt freute: „Unabhängig von den Begleitumständen hat die Mannschaft auch heute wieder eine tolle Leistung gezeigt und damit unsere starke Rückrunde bestätigt.“ Für Tolle selbst war es auch persönlich der krönende Abschluss seiner dreijährigen Amtszeit als Vilser Damentrainer.

TSV Lahausen - SG Asendorf 4:0 (3:0): In einem mittelprächtigen Spiel erreichte die Meistermannschaft vom TSV Lahausen sein Ziel und gewann durch das letztlich klare 4:0 damit alle Partien der Rückrunde. „Jetzt gilt die volle Konzentration noch dem Pokalfinale gegen Sulingen II“, richtete Trainer Michael Cordes den Blick nach vorn.

Gegen Asendorf war das erste Tor durch Martina Weiß der Brustlöser (33.), danach taten sich die Gastgeberinnen leichter im Kombinationsspiel und Julia Diephaus (39./Strafstoß) und Laura Steding (40.) legten noch vor der Pause zwei Tore nach. Im zweiten Durchgang stellte Jennifer Kempf den Endstand her.

SG Mörsen - TSV Barrien 9:0 (6:0): Die SG Mörsen-Scharrendorf feierte nach dem standesgemäßen Saisonausklang gegen Barrien eine große Sause, und bejubelte dabei sowohl den dritten Platz, als auch Angreiferin Jasmin Hake, die sich mit 29 Saisontoren bereits zum zweiten Mal in Folge die Torjägerkanone der Liga sicherte. Bei dem Kantersieg gegen Barrien traf sie noch einmal vierfach (5./15./48. und 70.). Die weiteren Tore markierten zweimal Laura Nobis (10./44.), Nele Rasche (20.), Saskia Döpkens (35.) und Marah Kunze (65.).

SV Friesen Lembruch II - TSV Martfeld 2:0 (1:0): Der zweite Heimsieg in Folge schien für die Hausherrinnen wertlos, doch dann kamen die aus Lembrucher Sicht freudigen Mitteilungen aus Neuenkirchen. Sein vorerst letztes Spiel nach vielen Jahren als Friesen-Coach machte Andreas Becker, der nun eine Auszeit nimmt. Seine Nachfolge übernimmt vermutlich Spielerin Sonja Hahn. Gegen Martfeld gelang Isabel Klapproth ein Doppelpack (26./90.).

SG Neuenkirchen - TSV Holzhausen-B. 3:5 (1:2): Holzhausen war spielerisch und konditionell überlegen und führte früh 2:0 (8./10.). Lena Käsemeyer (17.) und Annika Lange (46.) glichen dennoch zum 2:2 aus. Holzhausens 3:2 (46.) egalisierte Caro Beneke (48.), doch in der Schlussphase machten die Gäste mit einem Doppelpack den verdienten Erfolg perfekt (74./79.) - 5:3.

pka

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer finishen beim Ironman auf Hawaii

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Einstand von Brinkums Coach Dennis Offermann endet mit 2:2 gegen Oberneuland

Kommentare