Frage nach dem 4:1 gegen Vatan: Wer hütet im Pokal das Tor? / Meyer Kandidat

Generalprobe geglückt, aber Brinkum hat ein Problem

+
Glücklicher Brinkumer Torschütze: Saimir Dikollari (Zweiter v.l.) wird hier von (v.l.) von Daniel Block, Marcel Dörgeloh und Mirko Duhn gefeiert.

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. ,,Wir werden da schon eine Lösung finden. Da bin ich mir sicher“, meinte Dennis Offermann, Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV, nach dem gestrigen 4:1 (3:0) auf dem eigenen Kunstrasenplatz gegen den KSV Vatan Sport. Was den BSV-Coach etwas ins Grübeln bringen dürfte, ist die Frage: Wer steht am Samstag im Pokal-Viertelfinale bei OSC Bremerhaven im Brinkumer Kasten?

Die beiden aktuellen Kräfte Niklas Frank und Mathis Peters kommen nicht in Frage. Frank war gestern auf Krücken Augenzeuge der Partie und meinte: „Ich habe mir das Außenband im Sprunggelenk gerissen. Das wird wohl noch dauern.“ Und der gestern den Kasten hütende Peters steht aufgrund eines Urlaubs nicht zur Verfügung.

Da ist guter Rat teuer. Bereits während der Partie machte sich Manager Frank Kunzendorf Gedanken und kam dabei auf den Namen Tim Meyer. Der spielte vor Jahren schon einmal für Brinkum, legt aber nach den Stationen Vegesack und Grolland momentan wegen seines Studiums eine Pause ein. Lust hätte der 23-Jährige schon: „Ich treffe mich heute mal mit Frank, um einige Dinge zu besprechen. Aber grundsätzlich würde ich Brinkum gern helfen, denn ich hatte eine gute Zeit dort.“

Die Generalprobe für dieses Pokal-Match muss als solide gewertet werden. Besonders in der ersten Halbzeit agierten die Platzherren sehr engagiert und hatten Vatan (schon im Hinspiel gab es ein 7:0) fest im Griff. „Das hat mir spielerisch gut gefallen. Wir hatten die Partie fest im Griff“, bilanzierte Offermann.

Letztlich fehlten in der ersten halben Stunde nur die Tore. Chancen durch Saimir Dikollari, Jannik Bender, Marcel Dörgeloh oder Tom Witte waren vorhanden, doch es fehlte die letzte Entschlossenheit.

In der 38. Minute war es dann jedoch soweit: Nach präziser Ablage von Dörgeloh knallte Dikollari das Spielgerät per Vollspann aus 13 Metern zum 1:0 in die Maschen. Jetzt war der Bann gebrochen. Und die Gastgeber legten nach und besorgten noch vor der Pause die Vorentscheidung. Vier Minuten später foulte Vatan-Kapitän Izzet Bekar seinen Brinkumer Kollegen Jannik Bender im Strafraum – Elfmeter. Innenverteidiger Witte guckte Keeper Ercan Ates aus und erhöhte zum 2:0. 180 Sekunden später gar das 3:0, als Daniel Block haargenau auf Dikollari flankte, der aus kurzer Entfernung keine Mühe hatte.

Nach dem Wechsel ging es zunächst so weiter. In der 53. Minute verwertete Dörgeloh eine Dikollari-Flanke zum 4:0. „Aber danach war bei uns viel Stückwerk im Spiel. Erklären kann ich das nicht“, meinte Witte. Und Offermann fügte hinzu: „Wir haben etwas die Kontrolle verloren. Aber insgesamt war das im ersten Punktspiel nach der Winterpause eine ordentliche Leistung von uns.“

Das Spiel war nicht mehr auf hohem Niveau und zog sich wie ein Kaugummi. In der 61. Minute gab’s für Vatan noch das Ehrentor durch einen von Yasin Bilgin verwandelten Foulelfmeter, den Inouss Boure Toure verursacht hatte.

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare