Twistringen feiert Bezirksliga-Aufstieg bis in die Puppen / Krowiorsch, Knabe und Aust verabschiedet

Feucht-fröhliche Verlängerung

+
Stefan Funke (r.) und Torsten Obst (l.) verabschiedeten Kevin Krowiorsch, Matthias Aust und Jens Knabe (v.l.). ·

Twistringen - Flaschenweise Sieger-Sekt, ausreichend große Gläser für Bierduschen, Aufsteiger-Shirts: Alles stand am Samstag bereit für die Sause des SC Twistringen, um nach der Partie gegen den TuS Syke die Rückkehr in den Bezirk zu feiern. Doch Kevin Krowiorsch als Trainer des Kreisliga-Zweiten wollte damit nicht den Eindruck erwecken, dass es sich beim Gegner um Laufkundschaft handele. „Man hat ja gesehen, dass sich Syke mit Haut und Haaren gewehrt hat. Aber auf solche Feiern muss man vorbereitet sein.“ Doch irgendwie übertraf der kollektive Durst die Kalkulationen des Vereinsheim-Wirts: „Man hat uns versichert, dass genug da ist. Gegen Mitternacht mussten wir allerdings noch Fassbier-Nachschub holen“, verriet Krowiorsch.

Die Stimmung im Clubhaus, auf der Terrasse und unterm Dach der Haupttribüne war Stunde um Stunde gestiegen. Je länger das Spiel zurücklag, umso mehr fiel von einem ab“, beschrieb Krowiorsch die Party mit den Spielerfrauen bei Gegrilltem und Gezapftem. Krowiorsch und die älteren Spieler sowie die Kollegen aus dem Trainerteam ließen den Abend im SCT-Domizil ausklingen. „Die Jüngeren sind noch zum Stadtschützenfest nach Abbenhausen und haben sich da feiern lassen“, berichtet Krowiorsch. Am Sonntagmorgen gegen halb zehn, so kam ihm zu Ohren, lagen die Letzten im Bett. „Jetzt müssen wir auf unsere Reserven achten“, mahnt der Coach, meint damit aber die Flüssigkeits-Vorräte: „Denn nach dem Training unter der Woche und nach der Rückkehr von unserem letzten Spiel am Sonntag in Sudweyhe wollten wir weiterfeiern!“

Die Geschlossenheit sieht der zum Saisonende aussteigende Trainer als großes Plus des Aufsteigers in der Bezirksliga an: „Die Jungs halten zusammen, unternehmen auch abseits des Platzes viel. Das fängt schon mit gemeinsamem Frühstücken an.“

Und es setzt sich auf dem Rasen fort: „Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Im Winter haben wir Testspiele gegen Seckenhausen und den FC Sulingen gewonnen – und jetzt kommt zur neuen Serie Oliver Schröder zurück“, erinnert Krowiorsch an den Abwehr-Routinier, der nach mehrmonatiger Meniskusverletzung nun für noch mehr Stabilität in der SCT-Defensive vor Torwart Benjamin Bartels sorgen soll. „Dass Benni mit Recht die Nummer eins ist, hat er am Samstag wieder bewiesen“, stellt Krowiorsch klar. „Und vorn ist mit unseren schnellen Stürmern Nico Timme und Julian Fuhrmann weiter einiges von uns zu erwarten.“

Doch die SCT-Fans müssen auch auf einige Gesichter verzichten – allen voran auf Krowiorsch, der in Erwartung von Familienzuwachs eine Auszeit nimmt (wir berichteten). Fußball-Spartenleiter Stefan Funke und Geschäftsführer Torsten Obst dankten ihm vor dem letzten Heimspiel für die Wiederaufbauarbeit der 2010 freiwillig aus der Landesliga zurückgezogenen Mannschaft in der Kreisliga: „Du warst der richtige Mann am richtigen Ort“, stellte Funke unter dem Applaus der Zuschauer heraus.

Ebenfalls Abschied nahm Torwarttrainer Jens Knabe, zuvor langjähriger Stammkeeper der ersten Herren. „Unsere Torhüter haben viel Gutes von Dir gelernt“, unterstrich Funke.

Als dritten Abgänger stellte der Spartenchef Matthias Aust in den Vordergrund: „Sechs Jahre hast Du für unsere Erste die Knochen hingehalten – und bist als einer der wenigen nach dem Neuanfang in der Kreisliga geblieben.“ Allen drei Akteuren dankten Funke und Obst mit einem Wein-Präsent. Ob die Flaschen den Party-Abend ungeöffnet überstanden, ist nicht überliefert. · ck

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Kommentare