Beim „Württemberg-Cup“ gestern müdes 2:1 gegen Seckenhausen / Melchiorshausen 2:1 gegen SVH

Fahrige Brinkumer auf Finalkurs

+
Kein Zweifel: Neuzugang Janek Piontek ist ein Riesengewinn für Heiligenfelde. · töb

Ristedt - Von Gerd TöbelmannBeim 14. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ ist eine erste Vorentscheidung gefallen. Durch das gestrige 2:1 in der Gruppe A gegen den Bezirksligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ist dem Bremen-Ligisten Brinkumer SV der erneute Einzug ins Finale in einer Woche kaum noch zu nehmen. In einem weiteren Match besiegte Landesligist TSV Melchiorshausen vor 300 Zuschauern den SV Heiligenfelde (Bezirksliga) mit 2:1 und nimmt damit Kurs auf das Spiel um den dritten Platz.

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst - Brinkumer SV 1:2 (1:2):Von seiner Topform war der BSV gestern meilenweit entfernt. Im ersten Abschnitt war noch alles im Rahmen, denn da spielten vermutlich größtenteils Leute, die auch zum Saisonstart in der Startelf stehen dürften. Aber nach der Pause und etlichen Wechseln riss der Spielfluss komplett ab, war Seckenhausen sogar teilweise das bessere, vor allem aber das bissigere Team.

Brinkums Trainer Frank Thinius ist ein Freund klarer Worte: „In der zweiten Halbzeit war das gar nichts. Der Rasen ist gut, das Wetter top und die Kulisse stimmt – und wir spielen so eine Grütze. Als Ausrede lasse ich auch nicht gelten, dass wir lange in Unterzahl spielen mussten.“ Gleich nach dem Wechsel hatte sich Steffen Röpke einen Cut über dem Auge zugezogen, musste raus und durfte nicht mehr ersetzt werden, da Brinkum sein Wechsel-Kontingent schon ausgeschöpft hatte.

TSG-Coach Arne Budelmann, der selbst mitspielen musste, war mit Abstrichen zufrieden: „Unser Kombinationsspiel war nicht so gut, aber von der Kraft her könnte die Saison schon morgen anfangen.“

Im ersten Abschnitt hatte Brinkum noch alles im Griff. Kai Tönsmeyer (9./Querpass Dennis Offermann) und der aus Seckenhausen geholte Marcel Dörgeloh (18./Fehler TSG-Keeper Malte Wolpmann) brachten den Favoriten mit 2:0 in Führung. Nico Kiesewetter konnte in der 22. Minute jedoch auf 1:2 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit bekam Brinkum nichts Nennenswertes zustande. Seckenhausen war durch Robin Ellerhorst (54.) und Marco Heyken (68.) sogar ganz dicht am Ausgleich dran.

TSV Melchiorshausen - SV Heiligenfelde 2:1 (1:1): Melchiorshausen kann durch einen Sieg am Montag gegen Brinkum sogar noch ins Finale einziehen. Gegen Heiligenfelde besorgte Offensivmann Oliver Riekers in der 20. Minute das 1:0 für die Blau-Weißen. Wie schon gegen Brinkum machte der SVH seine Sache sehr gut und kam durch einen schnell ausgeführten Freistoß von Florian Jamer (33.) zum 1:1-Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit legte wiederum der Bremer Landesligist vor. Der vom TuS Syke als Innenverteidiger geholte Frank Weseloh bugsierte das Spielgerät nach Flanke von Danny Pankratz einen Meter über der Grasnarbe per Kopf zum 2:1 über die Linie.

Ex-Spieler Kolja Sternke, der die Trainer Mike Barten und Dirk Pistol vertrat, war nach dem Sieg zufrieden: „Das war viel besser als gegen Seckenhausen. Uns kam entgegen, dass Heiligenfelde auch mitspielen wollte. Mal sehen, was jetzt am Montag gegen Brinkum drin ist. Das guck ich mir an der Seitenlinie mit einem Bierchen in der Hand an, weil Mike dann wieder da ist.“ SVH-Coach Frank Fischer war unzufrieden: „Wir waren oft zu grün. Wenn wir das nicht abstellen, wird es in der Bezirksliga schwer. Am Montag gegen Seckenhausen wollen wir aber punkten, um nicht Letzter zu werden.“

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Riesen-Erleichterung im „Käfig“: Der SCT bleibt drin

Riesen-Erleichterung im „Käfig“: Der SCT bleibt drin

Kommentare