98 Fahrer aus neun Nationen bei der Rallye Sulinger Land am Start

Zeltner will sein „Zebra“ galoppieren lassen

+
Aufgrund des Designs wird Ruben Zeltners Porsche 997 GT3 „Zebra“ genannt.

Sulingen - Ruben Zeltner wird hochmotiviert sein. Schon 2014 hatte der 56-Jährige mit dem Sieg bei der ADAC Mobil Pegasus Rallye Sulinger Land den Kampf um die Spitze in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) verschärft. Und auch am Samstag will Zeltner in seinem Porsche 997 GT3 die Gunst der Stunde in Sulingen nutzen.

Denn mit Fabian Kreim (Beifahrer Frank Christian) und Mark Wallenwein (Stefan Kopczyk) fehlen der Erst- und Zweitplatzierte im DRM-Ranking. Somit gilt der amtierende deutsche Rallyemeister Zeltner mit seiner Ehefrau Petra als absoluter Top-Favorit. Zumal die Streckenführung der Rallye Sulinger Land ihrem 408-PS-starken Porsche entgegenkommen müsste. „Die Strecken weisen einen hohen Asphalt-Anteil auf. Nur zwei bis drei Prozent gehen über Schotter. Daher kann Zeltner seine PS-Stärke hier gut ausspielen“, sagt Heinfried Leymann von der veranstaltenden Motor-Sport-Gemeinschaft (MSG) Sulinger Land: „Man konnte letztes Jahr, als Zeltner hier auf Anhieb gewonnen hat, schon sehen, dass sein Auto ein bisschen überlegen ist.“ Auch die schnellen Kurvenpassagen dürften dem „Zebra“, wie Zeltners Porsche aufgrund des Streifen-Designs in schwarz-weiß genannt wird, liegen.

Doch zu sicher darf sich der gebürtige Schwabe nicht fühlen, denn auch andere Teams der insgesamt 98 Starter reisen ambitioniert nach Sulingen. So muss man beispielsweise immer Hermann Gassner (mit Karin Thannhäuser) auf der Rechnung haben. Gassner war bereits vier Mal Deutscher Meister und kennt sich auch in Sulingen bestens aus: 2006 und 2013 entschied der dieses Mal mit seinem Mitsubishi Lancer Evo 8 an den Start gehende Gassner die Sulinger-Land-Rallye für sich.

Auch Jan Becker und sein österreichischer Beifahrer Stefan Eichhorner wollen mit ihrem Subaru Impreza WRX ein Wörtchen bei der Vergabe der Podestplätze mitreden. Eigentlich wollte das Duo gar keine Rallye mehr in Deutschland fahren, aber im Sulinger Land gilt es noch, eine Rechnung zu begleichen. Denn bei ihren drei Anläufen haben Becker und Eichhorner in der Sulestadt noch nie das Ziel erreicht.

Absolutes Neuland betritt dagegen Peter Corazza. Mit seinem Beifahrer Jörn Limbach liegt er aussichtsreich auf Rang sieben im DRM-Ranking. Auch wenn er die Strecke in Sulingen noch gar nicht kennt, will er in der Gesamtwertung weiter nach oben klettern.

In den vergangenen Jahren war es bei der Rallye oft ein Drei-Länder-Kampf zwischen Deutschland, Niederlande und Dänemark. Doch da die Rallye mittlerweile kein Prädikatslauf für die Niederländische Meisterschaft mehr ist, verzichten die ganz großen Namen. Nichtsdestotrotz gilt es, auf Wouter Ploeg und Harm van Koppen in ihrem BMW 1 M Coupè zu achten. Die Dänen stellen mit den Duos Steen Andersen/Suna Maria Schwaen und Kim Wentzel/Lone Otto zwei Geheimfavoriten.

Doch auch heimische Starter wollen auf sich aufmerksam machen. Von der MSG Sulinger Land ist dieses Mal nur ein Team dabei: Anja Frese aus Essel/Aller startet mit Beifahrerin Renate Mayr im Volvo 240 VOC um den Nordic West Euro Cup. Seine erste Rallye überhaupt bestreitet der 18-jährige Nico Knacker vom MSC Siedenburg mit Beifahrer Daniel Hammerich. Knacker startet im Citroën DS 3 R1 in der Citroën Racing Trophy. In dieser Klasse fährt auch das Team Michael Wolters und Heiner Habekost vom AMC Asendorf im gleichen Fahrzeug. Ebenfalls für den AMC Asendorf ist Matthias Rathkamp mit Beifahrer Daniel Rosenmüller im Ford Fiesta ST am Start.

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Kommentare