BTC-Damen 2:4 gegen Osterholz-Scharmbeck

Der erste Punkt lässt weiter auf sich warten

Barrien - Die Tennisdamen des Landesligisten Barrier TC warten auf den ersten Punktgewinn. Nach der 2:4-Heimpleite gegen den TC Osterholz-Scharmbeck zieren sie das Tabellenende. „Diese Niederlage tut weh, weil es ein direkter Abstiegskonkurrent ist“, betonte Mannschaftsführerin Ariane Wirth.

Mit einem Remis wäre sie zufrieden gewesen, doch dafür fehlte das gewisse Quäntchen Glück. Denn das Duo Julia Mackowiak/Ariane Wirth hatte einen Punkt auf dem Schläger, doch in den wichtigen Momenten waren sie am Netz zu zaghaft. Das nutzten die erfahrenen Osterholzerinnen aus und siegten mit 6:4, 7:5. Da zuvor Perla Ghassan und Jessica Siever eine klare Niederlage bezogen, war der Traum vom Unentschieden geplatzt.

In den Einzeln hatten die Gastgeberinnen an den hinteren Positionen gepunktet. Jessica Siever zeigte, abgesehen von einer kleinen Pause, eine gute und konzentrierte Leistung (6:0, 6:3). Ariane Wirth leistete sich zunächst einen Fehlstart (2:6), steigerte sich aber dann und siegte noch im Matchtiebreak.

An den vorderen Positionen war bei Julia Mackowiak mehr drin. Mit ihrer Kontrahentin lieferte sie sich viele Rallyes. Ihre Versuche, mehr Risiko zu gehen, wurden teilweise belohnt. Dennoch zog sie am Ende mit 6:7 und 3:6 den Kürzeren. Perla Ghassan riskierte in ihrem Match zu viel. Ihre Gegnerin erlief fast alles und setzte die Bälle an die Linien. Die Barrierin, bei der im Laufe der Begegnung wieder Hüftschmerzen auftraten, fand auf diese Spielweise keine passende Antwort · te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?
Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Hohnstedt auf dem Weg zurück ins Löwen-Tor

Hohnstedt auf dem Weg zurück ins Löwen-Tor

Hohnstedt auf dem Weg zurück ins Löwen-Tor

Kommentare