Erfolgreiche Heiligenroderinnen bei Bezirksmeisterschaften / Tapfere Herren

Puls und Kleinert kehren mit drei Medaillen zurück

+
Gold im Doppel, Silber im Einzel: Nele Puls kam hochdekoriert von den Bezirksmeisterschaften zurück.

Sulingen - Großer Erfolg für den Tischtenniskreis Diepholz: Bei den Bezirksmeisterschaften in Sulingen glänzten die Diepholzer Aktiven mit starken Leistungen und räumten satte drei Medaillen ab. Alle drei gingen auf das Konto des Heiligenroder Regionalliga-Duos Nele Puls/Denise Kleinert. Zusammen erkämpften die TSV-Spitzenspielerinnen Gold im Doppel und liefen im Einzel auf Rang zwei (Puls) sowie drei (Kleinert) ein.

Kein Wunder, dass Kleinert kaum ein Haar in der Suppe fand: „Damit haben Nele und ich souverän die Tickets für die Landesmeisterschaft gelöst. Das war ja unser klares Ziel.“ Welches auch nie in Gefahr geriet. Lediglich Jacqueline Presuhn vom Regionalliga-Konkurrenten Hannover 96 erwies sich als einen Tick zu stark für die Heiligenroderinnen. Im Halbfinale eliminierte sie Kleinert und ließ im Endspiel Puls ebenfalls keine Chance.

Kein Gold also im Einzel für den TSV, aber dafür im Doppel. Problemlos fertigten Puls/Kleinert im Finale Birgit Küchler/Nina Müller ab und schnappten sich so unangefochten den Bezirksmeister-Titel. „Ein toller Erfolg. Nele und ich harmonieren richtig gut“, freute sich Kleinert.

Ganz so triumphal schnitten die „Herren der Schöpfung“ zwar nicht ab, doch auch Jan Grashoff (TSV Heiligenrode II/Bezirksoberliga) sowie Lokalmatador Michael Klossek (TuS Sulingen/1. Bezirksklasse) überzeugten auf ganzer Linie. Immerhin schafften beide Akteure aus dem Kreis Diepholz den Sprung ins Achtelfinale und räumten auf dem Weg dorthin dicke Brocken aus dem Weg. Klossek ließ in der Gruppe Jan Wessels vom Landesligisten TSG Ahlten hinter sich, und Grashoff warf in Person von Andre Alshut sogar einen gestandenen Oberligaspieler aus dem Wettbewerb. Zu Edelmetall reichte es für das Diepholzer Duo aber trotzdem nicht. Während Klossek in der Runde der letzten 16 deutlich mit 0:3 an Jörn Petersen (MTV Eintracht Bledeln/Oberliga) scheiterte, musste sich Grashoff gegen den Bledelner Stefan Schreiber erst nach vier hartumkämpften Sätzen geschlagen geben. Eine starke Leistung – genau wie der Auftritt im Doppel, als Grashoff/Klossek erst im Viertelfinale der Bledelner Kombination David Tjaden/Jörn Petersen unterlagen.

drö

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare