Fußball-Kreisliga: Trainerteam um Thorsten Eppler zieht sich zum Saisonende zurück

Eppler geht, Lahausen sucht neuen Coach

Zieht sich zum Ende der Spielzeit beim TSV Weyhe-Lahausen zurück: Trainer Thorsten Eppler (vorne).
+
Zieht sich zum Ende der Spielzeit beim TSV Weyhe-Lahausen zurück: Trainer Thorsten Eppler (vorne).

Im Sommer ist Schluss: Fußball-Trainer Thorsten Eppler verlässt den Kreisliga-Spitzenreiter TSV Weyhe-Lahausen nach erfolgreichen Jahren. Private Gründen gaben den Ausschlag.

Weyhe-Lahausen – Paukenschlag beim Fußball-Kreisligisten TSV Weyhe-Lahausen: Wie jetzt bekannt wurde, gehen das Trainerteam um Thorsten Eppler und der Tabellenführer nach fünf Jahren gemeinsamer Arbeit zum Ende der laufenden Saison getrennte Wege. Neben dem Chefcoach verlassen auch die beiden Co-Trainer Eckart Zunft und Thorsten Waldmann die Mannschaft.

Die Entscheidung des Trainerteams ist dem Verein bereits länger bekannt. „Thorsten und seine Co-Trainer haben uns Anfang des Jahres darüber informiert, dass sie für eine weitere Spielzeit über den Sommer hinaus nicht verlängern werden“, bestätigt Jens Lohmann, der Pressewart des Vereins: „Wir bedauern die Entscheidung, bedanken uns aber gleichzeitig bei Thorsten und seinem Trainerteam für fünf erfolgreiche Jahre, in denen es dem Club gelang, sich immer in der Spitzengruppe der Kreisliga Diepholz zu platzieren. Das absolute Highlight der Zusammenarbeit war sicherlich der Gewinn des Kreispokals 2018.“

Zwischenstation in Riede

Eppler übernahm den TSV Weyhe-Lahausen zur Saison 2015/16. Nach drei Spielzeiten trennten sich die Wege von ihm und dem TSV. Der Coach nahm eine Auszeit, heuerte ein halbes Jahr später zum 1. Januar 2019 beim MTV Riede an. Dort blieb er bis Sommer, ehe es ihm zur Saison 2019/20 zurück nach Lahausen zog.

Eppler selbst führt für seinen Rückzug ausschließlich private und berufliche Gründe an: „Ich habe für mich festgestellt, dass ich aufgrund meines Alters nicht mehr in der ersten Reihe stehen möchte. Hinzu kommt, dass ich mein Privatleben immer nach der Mannschaft ausgerichtet habe. Jetzt möchte ich etwas kürzertreten. Im Sommer steht die Mannschaft zudem vor einem großen Umbruch. Viele A-Jugendliche wechseln dann in den Herrenbereich. Nach fünf Jahren ist es nun an der Zeit, dass der Umbruch von einem Trainer durchgeführt wird, der der Mannschaft neue Impulse geben kann.“

Eppler kann sich einen Co-Trainer-Posten vorstellen

Zudem spanne ihn sein Beruf ein. Der Lahauser Noch-Coach arbeitet bei einem Holzimporteur. „Aufrund des Lockdowns ist die Nachfrage nach Holz enorm gestiegen. Gerade was den Gartenbereich angeht. Daher haben wir aktuell mehr als gut zu tun. Die Corona-bedingte Fußballpause kam mir deswegen ganz gelegen“, betont Eppler.

Doch ganz von der lokalen Fußballbühne möchte er nicht verschwinden. „Ich kann mir durchaus einen Posten als zweiter oder dritter Mann vorstellen. Zum Beispiel als Co-Trainer“, blickt der Coach bereits in die Zukunft.

Wer jetzt aber denkt, dass Trainer Eppler die restliche Spielzeit bis zum Sommer nicht mehr ernst nimmt, der irrt. „Ich werde bis zum Saisonende alles geben, damit wir den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen. Sich mit einem Aufstieg zu verabschieden, wäre natürlich das i-Tüpfelchen.“ 

Derweil läuft die Suche nach einem Nachfolger für Eppler auf Hochtouren, wie Rainer Dismer bestätigt. „Wir sind bereits mit einigen Kandidaten im Austausch“, sagt der Abteilungsleiter des TSV Weyhe-Lahausen: „Aktuell haben wir aber noch keine Einigung erzielt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld
Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale

Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale

Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale
Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel
Rehdens Abwehrriegel hält lange

Rehdens Abwehrriegel hält lange

Rehdens Abwehrriegel hält lange

Kommentare