HVN/BHV-Pokal

HSG Barnstorf/Diepholz bei der SG Neuenhaus/Uelzen im Einsatz

+
Barnstorfs Coach Dag Rieken geht mit seinem Team morgen in der zweiten Pokalrunde als Favorit in die drei Partien.

Barnstorf - Als klarer Favorit gehen morgen die Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz in die zweite Runde des HVN/BHV-Pokals. Ab 14.00 Uhr duellieren sich dann die gastgebende SG Neuenhaus/Uelzen (Verbandsliga), die Eickener SpVg, der TuS Bramsche (beide Landesliga) sowie die Mannschaft von Trainer Dag Rieken und kämpfen um den Einzug in die nächste Runde.

„Wir fahren nach Neuenhaus, um dort auch zu gewinnen“, betont Barnstorfs Coach Rieken, schränkt aber auch im gleichen Atemzug ein: „Der Pokal steht bei uns jetzt nicht gerade auf Platz eins, die Liga geht ganz klar vor. Dennoch wollen wir die Pokalspiele allesamt gewinnen und in die dritte Runde einziehen.“

Rieken will Gegner nicht unterschätzen

Dafür müssen aber erst einmal die Konkurrenten geschlagen werden. Das weiß selbstverständlich auch Rieken. „Als einziger Oberligist sind wir natürlich der Favorit Nummer eins. Aber auch die SG Neuhaus/Uelzen dürfte hoch motiviert in die Pokalrunde gehen. Immerhin sind sie Gastgeber und wollen sich vor ihrem eigenen Publikum gut präsentieren. Hinzu kommt, dass sie eine richtig gute Mannschaft haben“, blickt der Barnstorfer Übungsleiter schon einmal voraus. „Zudem haben sie mit Jörn Wolterink einen erfahrenden Spieler in ihren Reihen, der bereits Zweitligaerfahrung besitzt.“ Das Spiel gegen Neuenhaus ist die letzte Partie des Tages und startet um 18.10 Uhr.

In ihrer ersten Begegnung bekommt es die Rieken-Sieben mit dem TuS Bramsche zu tun (14.50 Uhr) – Tabellenerster der Landesliga Weser-Ems. Bramsche hat einen Saisonstart nach Maß hingelegt, alle vier bisherigen Partien gewonnen. „Bramsche könnte für eine Überraschungs sorgen“, ist sich der HSG-Coach sicher: „Wir werden sie von daher auf gar keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen.“

Anschließend (15.40 Uhr) geht es gegen die Eickener SpVg (Zweiter der Landesliga Weser-Ems). „Bisher weiß ich noch nicht allzu viel über den Club, aber sie werden schon zu Recht in der zweiten Pokalrunde stehen. Auch diesen Gegner werden wir natürlich nicht unterschätzen“, erklärt Rieken, der die Pokalrunde auch dazu nutzen möchte, um Spieler, die bisher noch nicht allzu häufig zum Einsatz kamen, Spielpraxis zu geben.

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Soli beim Waldkater-Crosslauf

Soli beim Waldkater-Crosslauf

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Kommentare