Karnick, Wilkens und Brenning verabschieden sich vom Brinkumer Publikum

Engelmann-Team gewinnt das sechste Spiel in Folge

+
Nicolas Karnick war mit sieben Toren Brinkums bester Werfer. ·

Brinkum - Die Verbandsliga-Saison der Brinkumer Handballer lief lange Zeit mehr als zäh,, doch pünktlich zum Schlussspurt läuft es für das Team von Jahn-Trainer wie geschmiert. Am Samstagabend feierte Brinkum mit dem 31:25 (14:12) gegen die HG Jever/Schortens den fünften Erfolg in Folge. Doch noch gibt es eine Mission zu erfüllen, bevor „wir richtig feiern gehen“, erklärte Engelmann.

Einen Vorgeschmack auf die große Party gab es aber schon nach dem Sieg gegen Jever. Mit stehenden Ovationen wurden Nicolas Karnick, Julian Wilkens und Hannes Brennig verabschiedet, die ihr letztes Jahn-Heimspiel bestritten hatten. Vor allem Rechtsaußen Karnick hatte zuvor wieder einmal bewiesen, welch großer Verlust sein Wechsel für die Brinkumer darstellt. Mit sieben Toren war er gegen Jever der erfolgreichste Brinkumer Torschütze, gefolgt von Christoph Schneider mit sechs Treffern.

Doch das gesamte Jahn-Team überzeugte in der ersten Halbzeit vor allem durch eine gut stehende Defensive, falls doch mal ein HG-Spieler zum Wurf kam, wusste auch Keeper Aschkan Sadeghi zu überzeugen. Trotzdem blieb es bis zum 5:5 (15.) ausgeglichen, danach setzte sich Brinkum über 7:5 bis zum 12:9 (25.) ab und ging mit 14:12 in die Pause.

„Wir haben wirklich gut gearbeitet in der Defensive, doch nach vorne hin waren das zu viele technische Fehler“, sagte Engelmann. In der zweiten Halbzeit minimierte Brinkum die leichten Fehler und zeigte sich jetzt vor allem in der ersten Welle extrem effektiv. Über 18:13 (36.) setzte sich das Engelmann-Team vorentscheidend auf 23:16 (45.) ab. „Als wir dann sieben Minuten vor Schluss das 28:20 gemacht haben, war das Spiel gegessen“, sagte Engelmann, der trotz des Sieges mit der zweiten Welle haderte: „Da haben wir leider nicht die Laufwege eingehalten.“ Das gelte es im letzten Spiel gegen TvdH Oldenburg abzustellen. „Da wollen wir uns revanchieren, denen einen verplätten.“ Dann darf auch kräftig gefeiert werden. · wie

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare