HSG Stuhr wird Siebter

Engelmann feilt an der 3:2:1-Abwehr

+
Probierte beim Vorbereitungsturnier ein neues Abwehrsystem (3:2:1) aus und gab in den Pausen immer wieder Anweisungen an seine Spieler: Sven Engelmann, Trainer der HSG Stuhr.

Stuhr - Zehn Teams spielten in zwei Fünfer-Gruppen beim Herren-Handball-Vorbereitungsturnier der HSG Stuhr am Samstag in den KGS-Hallen in Brinkum gegeneinander: Die SG Buntentor/Neustadt (Landesklasse) gewann die mehrstündige Veranstaltung, schlug im Finale Verbandsligist HG Hamburg II nach Siebenmeterwerfen mit 8:7 (6:6).

Buntentors Trainer Alexander Wittwopf lobte seinen Torhüter Kai Hellwig: „Im Endspiel hat er überragend gehalten. Mit den zwei gehaltenen Siebenmetern hat er entscheidend zum Turniersieg beigetragen.“

„Es hat sich gelohnt, mit zehn Mannschaften ein Turnier durchzuziehen. Es lief alles harmonisch ab. Es waren viele enge Spiele dabei. Es gab keine großen Leistungsunterschiede zu sehen“, unterstrich Organisator Holger Bellersen von der HSG Stuhr. Jede Mannschaft absolvierte bei einer Spielzeit von 20 Minuten fünf Partien.

Landesligist HSG Stuhr belegte in der Gruppe A den vierten Platz, unterlag etwas überraschend der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf (Landesklasse) mit 13:14. Im Spiel um Platz sieben schlugen die Gastgeber den ATSV Habenhausen III (Landesklasse) mit 13:8. Dreh- und Angelpunkt bei den Stuhrern war Rückraumkanonier Tim Kieselhorst, der zusammen mit Kreisläufer Meik Schäfer in der Abwehr eine Achse bildete. 

Torhüter mit ansprechender Leistung

Auch Torhüter Aschkan Sadeghi bot eine ansprechende Leistung. „Wir müssen weiter an der 3:2:1-Deckung feilen und die zweite Welle noch verbessern“, analysierte Stuhrs Trainer Sven Engelmann, der insgesamt 13 Akteure einsetzte. Als der 52-Jährige auf die bewährte 6:0-Abwehr umstellte, lief’s besser. Ein ordentliches Debüt gab Neuzugang Malte Hamsch von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II.

Die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf sicherte sich in der Gruppe A mit den Haupttorschützen Jorn und Moris Bolte den dritten Platz, trennte sich im Spiel um Platz fünf von der HG Hamburg III (Landesliga Hamburg) 9:9. Beide Teams verzichteten auf ein Siebenmeterwerfen. 

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Papst-Besuch in Litauen: Gedenken an Holocaust-Opfer

Papst-Besuch in Litauen: Gedenken an Holocaust-Opfer

Joshua stoppt Powetkin mit K.O. in der 7. Runde

Joshua stoppt Powetkin mit K.O. in der 7. Runde

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Bayern siegt weiter - Hertha zieht an BVB vorbei

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Meistgelesene Artikel

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

Martin Golenia gibt gutes Comeback

Martin Golenia gibt gutes Comeback

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

Kommentare