/ Einbruch nach 16:16-Zwischenstand

Verbandsliga-Neuling TuS Sulingen verliert deutlich in Haren

+
Julian Wilkens mit seinen fünf Treffern war für Coach Hartmut Engelke einer der wenigen Lichtblicke.

Haren - Trotz einer guten Offensivleistung mussten die Verbandsliga-Handballer des TuS Sulingen am Samstag beim Tabellennachbarn TuS Haren eine deutliche 29:39 (17:21)-Niederlage hinnehmen. Dass es nach einem zwischenzeitlichen 16:16 nach 26 Minuten trotzdem so deutlich wurde, stieß Sulingens Trainer Hartmut Engelke sauer auf: „Mich ärgert es, dass wir das Spiel abgeschenkt haben, als klar war, dass wir nicht mehr gewinnen können. Da haben mir der Wille und die Einstellung gefehlt.“

Der TuS Sulingen kam zunächst gut in die Partie und ging durch Jan Scharf mit 2:1 in Front (4.). Allerdings sollte diese im weiteren Spielverlauf auch die einzige Führung bleiben. Haren schlug zurück und behauptete über 6:4 (9.) und 10:8 (14.) einen Zwei-Tore-Vorsprung. Die Gäste ließen sich zunächst aber nicht abschütteln und glichen durch Julian Wilkens zum 11:11 aus (18.).

„Julian hat ein tolles Spiel gemacht heute. Er hatte wenig Fehlwürfe dabei“, lobte Engelke seinen Linksaußen (fünf Treffer). Die Gastgeber zogen dann angetrieben vom emotionalen Publikum das Tempo weiter an und erspielten sich durch Stefan Sträche eine 16:13-Führung (24.), die Sulingen aber wieder durch Marco Krause auf 16:16 egalisierte (26.). „Da hatten wir das Momentum eigentlich auf unserer Seite. Haben es aber nicht nutzen können“, analysierte Engelke.

Die Harener nutzten die Schwächephase des Aufsteigers gnadenlos aus und erspielte sich eine 21:17-Pausenführung, die sie nach dem Wechsel weiter ausbauten. Wilkens verkürzte zwar noch einmal auf 24:29 (46.), danach begann jedoch die Phase, die Engelke am meisten ärgerte. In den folgenden sechs Minuten trafen die Sulinger nur noch einmal ins gegnerische Tor. Haren führte plötzlich mit 34:25 und agierte auch bis zum Ende konsequent. „Es ist einfach traurig, dass wir hier trotz 29 eigener Tore nichts mitnehmen können“, sagte ein enttäuschter Engelke.

ntr

Das könnte Sie auch interessieren

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

Meistgelesene Artikel

Stall Schockemöhle dominiert beim Pfingstreitturnier in Ströhen

Stall Schockemöhle dominiert beim Pfingstreitturnier in Ströhen

Kreisliga: Behrens präsentiert sieben Neuzugänge

Kreisliga: Behrens präsentiert sieben Neuzugänge

Ein Stadtderby mit unterschiedlicher Priorität

Ein Stadtderby mit unterschiedlicher Priorität

Wechsel zum TuS Kirchdorf: Leymann zieht´s zu seinen Kumpels

Wechsel zum TuS Kirchdorf: Leymann zieht´s zu seinen Kumpels

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.