„Er macht einen sehr guten Eindruck“ / Rehden empfängt Hannover 96 II

Endlich wieder schmerzfrei: Banecki steht vor Comeback

+
Francis Banecki (weißes Trikot) könnte Sonntag schon wieder in der gegenerische Abwehr für Unruhe sorgen. ·

Kreis-Diepholz - Von Arne FlüggeREHDEN · Auf der Suche nach einem neuen Trainer hat Friedrich Schilling keine Eile. Der Boss von Fußball-Regionalligist BSV Rehden will die Personalie nicht übers Knie brechen, zumal er das Team bei Interimscoach Björn Wnuck derzeit auch in guten Händen sieht. Und mit einem Heimsieg am Sonntag (15.00 Uhr) gegen Hannover 96 II könnte der 28-Jährige weiter fleißig Argumente für ein eventuell längeres Engagement sammeln.

Zeit und Geduld bei der Trainersuche sei auch der Wunsch der Mannschaft, betont Wnuck. Und dass Schilling derzeit einen ziemlich entspannten Eindruck mache, „gibt mir das Gefühl, dass wir eine Basis geschaffen haben und es gut angelaufen ist“, meint Wnuck.

Natürlich müssen auch die Ergebnisse stimmen. Drei Heimspiele hat der BSV Rehden jetzt in Folge – definitiv wegweisende Begegnungen. „Sie werden eine Tendenz erkennen lassen, wohin es geht“, weiß Wnuck: „Es geht für uns jetzt darum, den Weg, den wir angeschoben haben, weiter fortzusetzen.“

Rückendeckung für

Stürmer Neumann

Im Training hat der 28-Jährige den Spielern unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt, wie er sich Fußball vorstellt. „Ich habe den Spielern Mittel und Wege an die Hand gegeben, um variabel zu sein“, sagt Wnuck. Und führt als Beispiel schnelles Kurzpassspiel an: „Es geht nicht nur über lange Bälle nach vorn.“ Und der Trainer hat erkannt: „Die Jungs sind offen für die Ideen und sehr wissbegierig.“

In Hannover 96 II kommt eine sehr junge, spielstarke und technisch versierte Mannschaft nach Rehden. „Die durchwachsenen Ergebnisse haben aber gezeigt, dass sich das Team durch die vielen neuen Spieler und den neuen Trainerstab noch nicht zu 100 Prozent gefunden hat“, vermutet Wnuck. Und hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Wnuck: „Wir müssen den Jungs den Wind aus den Segeln nehmen, unsere Stärken in den Vordergrund stellen, um dann ein gutes Ergebnis zu erzielen.“

Dabei kann der BSV Rehden personell fast aus dem vollen schöpfen. Christian Hegerfeld und Danny Arend kehren nach überstandener Grippe zurück ins Team, und auch Francis Banecki hat nach seiner Achillessehnenverletzung wie voll mittrainiert. „Francis fühlt sich fit und ist schmerzfrei. Er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, berichtet Wnuck. Allein durch seine körperliche Präsenz und seine Stärke als Allrounder sei der 27-Jährige wieder eine ganz wichtige Option.

Zudem hofft Wnuck, dass Stürmer Alexander Neumann wieder zu seiner Treffsicherheit zurückfindet. Der 23-Jährige hatte zuletzt in Wilhelmshaven viele Möglichkeiten ausgelassen. „Alex arbeitet viel und hart gegen den Ball, geht weite Wege und holt sich viele Bälle“, lobt Wnuck das mannschaftsdienliche Verhalten seines Angreifers. Aber natürlich werde ein Stürmer auch an Toren gemessen. „Wir müssen versuchen, jetzt die richtige Mischung zu finden. Ich hoffe, dass er gegen Hannover wieder trifft und damit dann eine kleine Lawine lostritt.“

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare