Weyher muss Konkurrenz beim Laufen vorbeiziehen lassen

Endl beendet Triathlon-EM auf Rang acht

Kehrte von den ETU-Europameisterschaften mit Platz acht zurück: Triathlet Hans Endl.

Weyhe - Innerhalb von zwei Wochen startete Triathlet Hans Endl vom SC Weyhe bei Titelkämpfen über die Mitteldistanz (2 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren, 21,1 Kilometer Laufen). Mit sehr beachtlichen Erfolgen: Bei den ETU-Europameisterschaften im dänischen Herning wurde Endl in 6:16:26 Stunden Achter seiner Altersklasse (AK) M 65. Kurze Zeit später sicherte sich der Weyher bei den Niedersachsenmeisterschaften in Uelzen in 6:01:59 Stunden den Landesmeistertitel.

Endl startete in Dänemark zum ersten Mal bei internationalen Titelkämpfen. Mit 66 Jahren trug er damit erstmals das bei Verbandsmeisterschaften auch für Altersklassenathleten vorgeschriebene Nationaltrikot. Ausgeliehen hatte er sich dies bei seinem Sohn Henrik. „Es passte mir ganz gut“, stellte der Senior fest. Und es brachte ihm offensichtlich auch Glück. 

Rückenprobleme machen sich beim Lauf bemerkbar

In einem Feld von einem Dutzend Alterskonkurrenten absolvierte Endl die in einem See zurückzulegende 1,9 Kilometer lange Schwimmrunde in 42:14 Minuten und die anschließende 90 Kilometer lange Radrunde in 3:06:56 Stunden. Erst bei den zahlreichen Laufrunden über insgesamt 21,1 Kilometern verlor Endl aufgrund von Rückenproblemen an Zeit. Dennoch war er mit dem Ergebnis vollauf zufrieden: „Eine bessere Platzierung wäre für mich kaum drin gewesen.“

Triathlet Ralf Gehrke vom TSV Schwarme sicherte sich bei den Landesmeisterschaften in Uelzen in der AK 45 den zweiten Platz.

Nach dem Rennen gönnte sich Endl eine Trainingspause bis zum Start beim „O-See-Triathlon“ in Uelzen, in dessen Rahmen die Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen worden waren. Die Bedingungen waren bei Regen und Wind deutlich schlechter als in Dänemark – die Laufstrecke, die zu etwa zwei Drittel crossähnlich über unbefestigte Wege führte, deutlich schwieriger. Doch auch ohne anspornende Konkurrenz war Endl hier am Ende deutlich schneller als zwei Wochen zuvor. Auch wenn der Weyher sich mittlerweile von der Langdistanz (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42 Kilometer Laufen) verabschiedet hat, ist er auf kürzeren Distanzen doch weiter gerne unterwegs. „Warum auch nicht, solange ich immer noch einige jüngere Athleten hinter mir lasse“, schmunzelt Endl. Bereits Mitte Juli soll es für ihn beim „Berlin Triathlon XL“ wieder über die Mitteldistanz gehen.

Gelungener Test für den Ironman Hamburg

Für drei weitere Triathleten aus dem Kreisgebiet gab es in Uelzen Meisterschaftserfolge zu feiern. Ralf Gehrke vom TSV Schwarme wurde in 4:40:33 Stunden Vizemeister in der Altersklasse M 45. Teamkollege Thorsten Glatthor finishte in der AK 40 nach 5:01:35 Stunden auf Rang sechs. Beide Schwarmer können sich damit über einen gelungen Test für ihren Start beim Ironman Hamburg freuen.

Als Vizemeister in der AK M 30 gelang auch Sebastian Miehlke von den Tri-Wölfen des LC Hansa Stuhr mit einer Zeit von 4:52:46 Stunden der Sprung aufs Treppchen.

el

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32

Kowalskis Glanztaten für die Katz‘ – 31:32
Roschlaub rettet Rehdens Remis

Roschlaub rettet Rehdens Remis

Roschlaub rettet Rehdens Remis
Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya
Heiligenfelde weiter makellos

Heiligenfelde weiter makellos

Heiligenfelde weiter makellos

Kommentare