Brinkum ist plötzlich ein Abstiegskandidat

Das Ende der goldenen Zeiten

Brinkum - Gerade einmal zweieinhalb Jahre ist es her, dass die Tennisherren des FTSV Jahn Brinkum für eine Sommer-Saison in der Oberliga antraten. Davor und auch danach gehörten sie stets zu den Topteams in der Bremer Landesliga. Doch da es nun einen gemeinsamen Spielbetrieb mit Niedersachsen gibt, scheinen die goldenen Zeiten vorbei zu sein. In dieser Hallensaison geht es für die Brinkumer nur um den Klassenverbleib.

Das Schlüsselspiel wird dabei die Partie Anfang Februar beim TV Süd sein. Die Bremer verloren ihren Spitzenspieler und gelten als erster Abstiegskandidat. „Das ist das einzige Team, das wir schlagen können“, glaubt Jahn-Kapitän Thorben Gruner. Ein Sieg könnte reichen, da es nur einen Absteiger gibt. Doch auf einen Triumph im direkten Duell wollen sich die Brinkumer nicht verlassen. „Wir werden alle Partien sehr konzentriert angehen und wollen so viele Matches wie möglich gewinnen. Mit unserer Doppelstärke haben wir dabei ein Ass im Ärmel“, ist Gruner überzeugt. Bei genügend gesammelten Matchpunkten könnte dann schon ein Remis gegen den TV Süd für den Klassenerhalt reichen. Gegen den Barrier TC, TC GW Barnstorf, TC VfL Osnabrück und zum Saisonstart in eigener Halle gegen den TV RW Rinteln (Sonntag, 13 Uhr) sind die Brinkumer klare Außenseiter. „In unserer Hammergruppe wird der Klassenerhalt schwer genug“, betont Gruner. Zumal er auf Jonas Langnau und vermutlich Christian Schult verzichten muss. Langnau macht eine Fortbildung, konnte seit Monaten nicht mittrainieren und bat darum, für die Partien nicht eingeplant zu werden. Schult beendete sein Studium, muss nun aber an den Wochenenden arbeiten. Die Zahl seiner Einsätze ist daher fraglich.

Routinier Andreas Möhring gehört zum Kader, wird aber wohl nur mal im Doppel aushelfen. Ansonsten stehen Hallenspezialist Tobias Killer und Thorben Gruner, die die Spitzenpositionen wieder getauscht haben, sowie Björn Linke bereit. Bei Personalnot könnte Kay Ritter aus der Reserve aushelfen. „Kay hat bei den Bezirksmeisterschaften eine tolle Leistung gezeigt. Es kann gut sein, dass er bei uns mal zum Einsatz kommt“, verrät Kapitän Gruner. · te

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen

Doch kein Doppelpack für die Löwen
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten

Luca Köhnken allein im Löwen-Kasten
Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Shamsu Mansaray zurück in Rehden

Kommentare