SV Heiligenfelde besiegt TSV Bassum mit 1:0

Elfmeterpfiff erhitzt die Gemüter

Eine ehrliche Haut: Heiligenfeldes Trainer Torben Budelmann hätte den Elfmeter seiner Mannschaft nicht gegeben. Referee Christian Hoyer sah’s aber anders.
+
Eine ehrliche Haut: Heiligenfeldes Trainer Torben Budelmann hätte den Elfmeter seiner Mannschaft nicht gegeben. Referee Christian Hoyer sah’s aber anders.

Heiligenfelde – Zu einem schmeichelhaften 1:0 (0:0)-Erfolg kam Fußball-Bezirksligist SV Heiligenfelde am Samstag vor 100 Zuschauern in der Staffel 1 über den zuvor noch ungeschlagenen TSV Bassum. „Wir sind glücklich über die Punkte“, gestand SVH-Trainer Torben Budelmann, der improvisieren musste, denn sowohl Torwart Jörn Wachtendorf (grippaler Infekt) als auch Zweittorhüter Steffen Struß (lädierter Finger und privat verhindert) fehlten.

So kam nach zweijähriger Pause der Ex-Stuhrer Jan-Hendrik Gronewold zum Einsatz. Der 29-Jährige zeigte bei seinem Comeback eine ordentliche Leistung. SVH-Mittelfeldakteur Björn Isensee musste schon in der 38. Minute mit muskulären Problemen verletzt ausgewechselt werden.

„In der ersten Halbzeit habe ich Angsthasenfußball gesehen, keiner wollte einen Fehler machen. Beide Teams standen sehr gestaffelt, operierten mit langen Bällen“, analysierte Budelmann. Nach dem Wechsel bediente Tobias Marquardt Stürmer Joshua Brandhoff, der von Steffen Bönsch gestoßen wurde. Schiedsrichter Christian Hoyer (SV Dreye) entschied auf Elfmeter. „Den darf er nicht geben“, urteilte der 36-jährige SVH-Coach. Über diese Entscheidung ärgerte sich Bassums Trainer Martin Werner: „Das ist besonders bitter, durch einen unberechtigten Elfmeter zu verlieren.“

Dickmann trifft im zweiten Versuch

Tobias Dickmann scheiterte zunächst an Keeper Leonard Schäfer, verwandelte aber den Abpraller zum 1:0 (52.). In der ersten Hälfte hatte es laut Budelmann eine „ähnliche Situation“ gegeben, da foulte Till Meiners Bassums Wilke Kluge im Bereich der Eckfahne (40.). Hoyer sah es anders, entschied auf Freistoß für den SVH. In der letzten halben Stunde bemühten sich die Bassumer verstärkt um den Ausgleich. So wehrte Gronewold mit einer Parade einen aus elf Metern geschossenen Ball von Philipp Stünkel ab (80.), den Abpraller schoss Alexander Pestkowski über die Latte. Kurz vor Schluss blockten die Heiligenfelder gleich zwei Schüsse von Pestkowski ab (88.). Werner haderte: „Aus den Chancen hätten wir ein Tor machen müssen.“  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Rehdens Remis in Jeddeloh

Rehdens Remis in Jeddeloh

Rehdens Remis in Jeddeloh
Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse
Handballer Tim Seltmann kürt sich in Irland zum Double-Gewinner

Handballer Tim Seltmann kürt sich in Irland zum Double-Gewinner

Handballer Tim Seltmann kürt sich in Irland zum Double-Gewinner
Twistringen baut auf die Talente Bollhorst und Kramer

Twistringen baut auf die Talente Bollhorst und Kramer

Twistringen baut auf die Talente Bollhorst und Kramer

Kommentare