Elfmeterkiller Rösler avanciert zum Matchwinner

TSV Wetschen schaltet im Pokal Landesliga-Aufsteiger TV Stuhr aus

Erzielte gestern gegen den TV Stuhr das 1:0: Wetschens Stürmer Hinnerk Mittendorf. In dieser Szene vergab der 21-Jährige beim Stand von 3:2 ein mögliches viertes Tor. - Foto: Borchardt
+
Erzielte gestern gegen den TV Stuhr das 1:0: Wetschens Stürmer Hinnerk Mittendorf. In dieser Szene vergab der 21-Jährige beim Stand von 3:2 ein mögliches viertes Tor.

Wetschen - Von Matthias Borchardt. Um eine Dusche mit einem Eimer voll Wasser kam er nicht herum: Jan Rösler, Torhüter beim TSV Wetschen, avancierte am Sonntag zum Matchwinner im Fußball-Bezirkspokal. Er wehrte im Elfmeterschießen Strafstöße von Torwart Daniel Bischoff und Danny Pankratz ab. Am Ende bezwangen die Gastgeber in einer niveauvollen Partie Landesliga-Aufsteiger TV Stuhr mit 6:5 (3:3/2:0).

„Ich bin total happy. Wir haben es verdient, die zweite Runde zu erreichen“, strahlte der 24-jährige Rösler. Auch Wetschens Trainer Thomas Otte freute sich übers Weiterkommen, sagte aber auch: „Wir haben es unnötig spannend gemacht.“ Er ärgerte sich vor allem über die zwei schnellen Gegentore nach der Pause: „Da waren wir in einer Tiefschlafphase.“

Die Gäste kamen direkt aus dem Trainingslager aus Westerstede, enttäuschten bei hochsommerlichen Temperaturen nicht. „Meine Mannschaft hat nach dem 0:2-Rückstand eine starke Reaktion gezeigt, wir sind gut zurückgekommen“, unterstrich Stuhrs Coach Christian Meyer. Sein Trainer-Partner Stephan Stindt lobte den zweifachen Torschützen Jan-Phillip Brünings: „Er hat sofort nach seiner Einwechslung gezündet.“ Der 20-Jährige glich mit einem Doppelpack aus.

Die Wetscher Vierer-Abwehrkette mit Amadou Jallow, Phil Schwierking, Tobias Grube und Marco Babilon stand von Beginn an sicher. So hatte der quirlige Dimitri Steen gegen Jallow genauso einen schweren Stand wie Torjäger Riccardo Azzarello gegen den kopfballstarken Innenverteidiger Schwierking. Der erste gelungene Angriff führte gleich zum Tor. 

Neuzugang Mittendorf schießt das 1:0

Nach einem Pass von Nils Unger erzielte Wetschens Neuzugang Hinnerk Mittendorf mit Flachschuss das 1:0 (23.). Schon im Gegenzug trat Grube nach einem Pass von Janis Öhlerking Torben Drawert in die Hacken – Schiedsrichter Leo Heckmann (TSV Asendorf) entschied sofort auf Elfmeter. Rösler lenkte den von Fynn Rusche geschossenen Strafstoß mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten (25.). 

Der nächste Treffer fiel daher auf der anderen Seite: Nach einer Freistoß-Hereingabe von Babilon gewann Schwierking das Kopfball-Duell, verlängerte die „Pille“ zu Grube, der mit Kopfball auf 2:0 (32.) erhöhte. Der amtierende Bezirksliga-Meister bemühte sich danach um ein Anschlusstor. Rösler wehrte einen von Tim Langreder geschossenen Ball ab (34.). 

Auf der anderen Seite verhinderte TVS-Keeper Daniel Bischoff das 0:3 (38.), als er einen Unger-Schuss (Vorlage kam von Maximilian Richter) parierte. Sekunden vor dem Pausenpfiff ließ sich Grube von Steen den Ball abnehmen, doch Rösler reagierte klasse.

Ein Eigentor führte zum 3:3-Gleichstand

Gleich nach dem Wechsel verwertete Brünings eine Langreder-Flanke mit dem Kopf zum 1:2 (48.) und nutzte 60 Sekunden später eine Azzarello-Vorlage zum 2:2 (49.). „Bei den Gegentoren haben wir uns in der Abwehr dumm angestellt“, monierte Rösler. Die Stuhrer griffen weiter an. Rusche köpfte die Kugel knapp neben den Pfosten (65.). In der Endphase fingen sich die Wetscher wieder. Hendrik Rahe (Bischoff hielt/75.) und Mittendorf (daneben/77.) vergaben eine mögliche Führung. 

Die besorgte dann Jallow, der einen Elfmeter (Jenno Bülders foulte Rahe) nervenstark zum 3:2 (80.) vollstreckte. Mittendorf vergab Sekunden danach das 4:2. Der Landesligist riskierte anschließend alles, wurde belohnt. Nach einer scharfen Rechtshereingabe von Janik Troue unterlief Babilon ein Eigentor zum 3:3 (87.). Im Elfmeterschießen schlug dann die Stunde von Jan Rösler.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Sulinger Clubs heben eine Jugendfußball-Spielgemeinschaft aus der Taufe

Der pfiffige Leo Heckmann

Der pfiffige Leo Heckmann

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Die Bundesliga bleibt im Blickfeld

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Kommentare