Hegerfeld: „Es wäre fahrlässig, ihn nicht spielen zu lassen“ / Fischer will unter die Top-5

Einsatzgarantie für Torjäger Timme

+
Twistringens Nico Timme wird heute in Heiligenfelde von Beginn an auflaufen. ·

Heiligenfelde - Eigentlich war sein Einsatz in der Startelf nur den Personalproblemen geschuldet gewesen, doch Nico Timme machte diesen Tag zu seinem Tag.

Zwei Tore erzielte der 28-Jährige zuletzt beim 5:2 gegen den TSV Wietzen, bot zudem in der Offensive bei Fußball-Bezirksligist SC Twistringen eine starke Leistung. „Ich freue mich natürlich über die beiden Tore. Wichtiger war aber, dass sich die Mannschaft für eine starke Leistung belohnt hat“, sagt Timme, der in der kommenden Saison für Kreisligist TV Neuenkirchen spielen wird.

Timmes Lohn folgt heute Abend. Im Auswärtsspiel beim SV Heiligenfelde wird er wieder von Beginn an auflaufen. „Nico hat gegen Wietzen alles richtig gemacht“, findet sein Trainer Marco Hegerfeld – und stellt dem Offensivmann beim SV Heiligenfelde eine Einsatzgarantie aus: „Er hat mit seinen beiden Toren viel Selbstvertrauen getankt. Da wäre es fahrlässig, ihn nicht spielen zu lassen.“

Schließlich geht es in Heiligenfelde für den SCT um viel, um richtig viel. „Wir haben den Relegationsplatz erreicht und wollen den festigen“, fordert Hegerfeld, „und dafür müssen wir aus Heiligenfelde etwas Zählbares mitbringen. Am besten drei Punkte.“

Sollte dies gelingen, „dann ist in den beiden letzten Spielen noch vieles drin. Man kann ja mal ein bisschen rumspinnen, aber selbst der direkte Klassenerhalt wäre dann noch möglich“, rechnet Hegerfeld vor. Vier Punkte beträgt derzeit der Rückstand auf den TuS Wagenfeld, der heute im Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Wetschen ran muss. Doch erstmal wollen die Twistringer ihre Hausaufgaben erledigen. „Und nach dem Sieg gegen Wietzen werden wir hochmotiviert und mit breiter Brust auftreten“, verspricht der SCT-Coach.

So erwartet Heiligenfeldes Trainer Frank Fischer den Gegner auch. „Twistringen wird mit dem letzten Einsatz spielen, für sie geht es noch um sehr viel“, weiß der SVH-Coach. Doch abgeschenkt wird nichts. „Auf keinen Fall“, sagt Fischer, „wir werden Vollgas geben, denn wir können noch ein für den SV Heiligenfelde wohl einmaliges Ziel in der Bezirksliga erreichen: unter die Top-5 zu kommen.“ Zudem duelliert sich der SVH noch mit dem TV Stuhr um die Nummer eins im Nordkreis Diepholz. „Auch das ist für uns noch einmal eine zusätzliche Motivation“, sagt Heiligenfeldes Trainer, der wieder auf Florian Jamer und Gerrit Bolte zurückgreifen kann.

Es fehlen (Heiligenfelde): Tobias Dickmann (Knöchelverletzung), Nils Honscha (beruflich).

Es fehlen (Twistringen): Hauke Neubert (beruflich), Niklas Hiller (Hand-OP). · flü

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare