Einmal schlägt der Blitz ein

Brinkum beim eigenen Turnier erst 0:7 gegen Emden, dann 1:0 gegen Ahlerstedt

Bei der 0:7-Packung gegen Kickers Emden vergab Marcel Brendel (links) einen Elfmeter für Brinkum. - Foto: Töbelmann
+
Bei der 0:7-Packung gegen Kickers Emden vergab Marcel Brendel (links) einen Elfmeter für Brinkum.

Brinkum - Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV hat ein intensives Testspiel-Wochenende hinter sich. Am Freitagabend kassierte das Team von Trainer Dennis Offermann ein 2:4 gegen den Hessen-Ligisten SSV Sand. Gestern nun folgte ein Blitzturnier gegen die Landesligisten Kickers Emden (0:7) und SV Ahlerstedt/Ottendorf (1:0). Durch ein 2:1 gegen Ahlerstedt gewann Emden das Turnier.

Brinkumer SV - SSV Sand 2:4 (2:2): „Das war ein wirklich gutes Testspiel. Beide Mannschaften haben Tempo gemacht, waren aber dennoch gut organisiert“, meinte Offermann. Nach dem 1:0 der Gäste, die in Bremen ein Kurz-Trainingslager absolvierten, glich Jannik Bender in der 15. Minute aus. Der Kapitän jagte einen Freistoß aus 24 Metern in Richtung Kasten, keiner konnte klären – und drin war die Kugel.

Danach ging Sand wieder in Führung, doch erneut egalisierten die Gastgeber auf dem eigenen Kunstrasenplatz. In der 30. Minute schnappte sich Malik Gueye den Ball, zog von rechts nach innen und schloss aus 17 Metern mit dem linken Fuß zum 2:2 ab. „Ein wirklich schöner Treffer“, lobte Offermann seinen Torschützen.

Nach der Pause hatten vor allem Saimir Dikollari und auch Herman Mulweme weitere Chancen, aber die Tore zum 4:2-Endstand schoss nur noch Sand. „Uns fehlte am Ende auch die Kraft zur Wende “, gab Offermann zu.

Blitzturnier, Brinkumer SV - Kickers Emden 0:7 (0:4): Lag es vielleicht nach dem Match vom Freitag gegen Sand an der mangelnden Kraft, dass sich Brinkum so vorführen ließ? Co-Trainer Jörg Bender hat als aktiver Spieler und auch Trainer schon viel erlebt, war nach dem Match jedoch fassungslos: „Mir fehlen die Worte, wie man sich so abschlachten lassen kann. Fast peinlich ist zudem noch, dass Keeper Marcel Pfaar unser bester Mann war.“ Das Ergebnis geht noch mehr in Richtung Blamage, wenn man bedenkt, dass die Spielzeit nur 60 anstatt der sonst üblichen 90 Minuten betrug.

Damit aber noch nicht genug, denn die Gastgeber häten durchaus auch selbst treffen können, vergaben in den letzten 15 Minuten durch Marcel Brendel und Saimir Dikollari aber noch zwei Elfmeter.

Blitzturnier, Brinkumer SV - SV Ahlerstedt/Ottendorf 1:0 (1:0): Nach der Emden-Klatsche konnte sich Brinkum im zweiten Match rehabilitieren. „Das habe ich auch erwartet, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt. So wie im ersten Spiel dürfen wir uns einfach nicht gehen lassen“, erklärte Offermann, der gegen Ahlerstedt nun auch mit der Körpersprache seiner Elf zufrieden war: „Wir haben ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Der Gegner hatte keine einzige echte Chance.“

Für den Siegtreffer sorgte Mirkan Pakkan mit einem 18-Meter-Schuss in den Winkel (15.). Nach der Pause hätte Kapitän Jannik Bender noch zum 2:0 nachlegen können, doch der 26-Jährige schoss aus fünf Metern nur den Torwart an. 

töb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Meistgelesene Artikel

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

„Sturmtank“ für Sudweyhe

„Sturmtank“ für Sudweyhe

Kommentare