Eingewechselter Routinier erzielt sechs Tore für die HSG Barnstorf/Diepholz beim 33:25-Sieg

Nils Mosel sorgt für frischen Wind

+
Bot gestern Abend beim 33:25 über die HSG Schwanewede/Neuenkirchen eine gute Leistung: Barnstorfs Kreisläufer Ulf Grädtke (r.), der sechs Tore erzielte.

Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Diepholz Kreis-Diepholz - Von Matthias Borchardt. Erfolgreicher Start ins neue Jahr: Die ambitionierten Oberliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz schlugen gestern Abend vor 320 Zuschauern in der Diepholzer Mühlenkamphalle die HSG Schwanewede/Neuenkirchen mit 33:25 (17:13) und fuhren damit im siebten Saisonheimspiel den siebten Sieg ein.

„Nach einer dreiwöchigen Pause war in unserem Spiel sicherlich noch Sand im Getriebe. Wir haben noch Luft nach oben“, sagte Barnstorfs Trainer Mario Mohrland. Beim Sieger hinterließen der eingewechselte Nils Mosel (6), Ulf Grädtke (6) und Finn Richter (5/2) den besten Eindruck.

Die Gastgeber erwischten einen ordentlichen Start, vor allem Rückraumakteur Matthias Andreßen (3) und Kreisläufer Ulf Grädtke setzten in der Anfangsphase die Akzente. So führte der Tabellenzweite mit 4:1 (4.) und 7:4 (9.). Danach packten die Barnstorfer nicht aggressiv genug in der Abwehr zu – Biss und Körpersprache fehlten. Die Folge: Die „Schwäne“ glichen per Gegenstoß durch Mirko Ahrens (5) zum 7:7 (11.) aus.

Ulf Grädtke brachte die Heimmannschaft per Doppelpack zum 9:7 (12.) zurück auf die Siegerstraße, aber die Gäste hielten weiter dagegen, nutzten die Schwächen des Heimteams aus. Sie schafften beim 11:11 (18.) durch Lukas Feller (4) erneut den Gleichstand. In einer guten Phase trafen Tobias Meyer, Finn Richter und Arunas Srederis zum 14:11 (22.) für die Hausherren. Mit einem verwandelten Siebenmeter erhöhte Finn Richter zum 17:13-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte zwar der Ex-Brinkumer Nicolas Karnick (2) auf 15:17 (36.), aber der eingewechselte Linkshänder Nils Mosel legte prompt zum 18:15 (37.) nach. Der 32-Jährige machte weiter auf sich aufmerksam, erzielte die Tore zum 20:15 (39.) und 24:19 (46.). Er hat von seiner alten Klasse noch nicht viel eingebüßt. Anschließend ließen sich die Barnstorfer nicht mehr vom Kurs abbringen – spätestens nach dem Treffer des litauischen Nationalspielers Andrius Gervé zum 26:20 (50.) stand der siebte Heimsieg vorzeitig fest. Schwanewedes Torben Kolpack sah nach einem Foul an Tobias Meyer in der Endphase die Rote Karte (55.).

Weiter geht’s für die Barnstorfer bereits nächsten Freitag um 20 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TV Cloppenburg – da sinnen sie auf Revanche für die 28:29-Niederlage aus der Hinbegegnung.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare