Abstiegsgefährdete Kreisstädter gewinnen Südkreisderby in Lemförde / Becker sieht Rote Karte

Eingewechselter Haji belebt Diepholzer Spiel – 2:0

Durchgesetzt: Lemfördes Ferhat Gören (r.) behauptete sich in diesem Zweikampf gegen Athanasios Milios. Foto: Borchardt

Lemförde - Von Matthias Borchardt. Wichtiger „Dreier“ im Kampf um den Klassenverbleib: Die abstiegsgefährdeten Bezirksliga-Fußballer der SG Diepholz gewannen gestern vor 150 Zuschauern das Südkreisduell beim TuS Lemförde mit 2:0 (0:0) und revanchierten sich damit für das 0:2 aus dem Hinspiel. „Die Einstellung stimmte in diesem Derby. Der Sieg ist verdient“, unterstrich Diepholz´ Trainer Marcell Katt. „In unsere beste Phase fiel das 0:1. Danach sind wir unruhig geworden. Unsere Aktionen waren nicht mehr klar genug. Diepholz hat alles reingelegt, der Sieg ist nicht unverdient“, sagte Lemfördes Coach David Schiavone.

Das Südkreisderby war von Emotionen und etlichen Fouls in Hälfte eins geprägt. Die Diepholzer nahmen die Zweikämpfe an, besaßen im Spiel nach vorn Vorteile. Die Gastgeber traten ohne Kapitän Dino Maieli und Halil Akbas (beide Oberschenkelprobleme) an. Bogdan Golgot bildete zusammen in der Abwehrkette mit Tobias Middel die Innenverteidigung. Diepholz´ Kapitän Daniel Lembcke zielte mit einem Distanzschuss neben den Pfosten (7.). Auf der anderen Seite hatte Lemfördes Goalgetter Giovanni Esposito gegen die Innenverteidiger Edgar Eirich und Nico Winkelmann einen schweren Stand. Allerdings bekam der 37-Jährige aus dem Mittelfeld keine brauchbaren Bälle. Erstmals gefährlich im Diepholzer Strafraum wurde es nach einem langen Ball von Dominic Becker, doch Azat Akti schoss die „Pille“ über die Latte (19.). Der 23-Jährige hatte 17 Minuten später Glück, als der bereits mit Gelb verwarnte Lemförder nach einem Foul an Lasse Kassling von Schiedsrichter Marius Schäfer (SC Auetal) nicht die Ampelkarte sah. Den fälligen Freistoß von Lembcke meisterte TuS-Schlussmann Dan Zaharia (36.). Übungsleiter David Schiavone reagierte, wechselte Azat Akti aus, brachte Can Aslan (39.).

Nach dem Wechsel verstärkten die Lemförder den Druck. Nach einer Flanke von Darius-Gheorghe Uibariu kam Esposito an die Kugel heran, seinen geschossenen Ball wehrte Sechser Luca Vogt vor der Linie ab (56.). Nur 120 Sekunden später hatte der Tabellensechste Pech, als ein abgefälschter Uibariu-Freistoß gegen den Pfosten klatschte. Katt riskierte mehr, wechselte für die Offensive Saad Haji ein. Und das zahlte sich aus: Nach einem Ballverlust bediente Merlin Michaelis den 21-Jährigen, der eiskalt für den Tabellenvorletzten zum 1:0 (69.) vollstreckte. Die abstiegsbedrohten Gäste wollten mehr, griffen weiter an. Dominic Becker riss den Torschützen in der Schlussphase um, sah für diese Notbremse die Rote Karte (85.). Den Freistoß von Taner Sünün parierte Zaharia zunächst, den Abpraller schoss Lasse Kassling neben den Kasten (86.). Der 37-Jährige reagierte auch bei einem Freistoß von Lembcke prächtig (88.).

Die Kreisstädter wollten unbedingt das zweite Tor. Bei einem Konter über die linke Seite bediente Haji den mitgelaufenen Henning Johanning, der den Ball zum umjubelten 2:0 (90.) über die Linie drückte. Aufgrund mehrerer Unterbrechungen gab der gute Referee Schäfer fünf Minuten Nachspielzeit obendrauf. Lemfördes Simon Middel scheiterte in der 95. Minute mit einem platzierten Schuss an SG-Keeper Cederick Heuer. Sekunden danach war Schluss, und die Diepholzer lagen sich nach dem Sieg jubend in den Armen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Meistgelesene Artikel

Kleingärtner macht Schmitz froh

Kleingärtner macht Schmitz froh

Vereinslegende Harald Schütte macht nach 55 Jahren beim SVMS Schluss

Vereinslegende Harald Schütte macht nach 55 Jahren beim SVMS Schluss

FC Sulingen freut sich über Jägers Ja-Wort

FC Sulingen freut sich über Jägers Ja-Wort

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Kommentare