MITMACH-AKTION Die Vereine schicken Bilder – die Kreiszeitung veröffentlicht alle

Ein Aufruf an die „Aufstiegshelden“

Vorfreude auf die Landesliga: Die Fußballer des TSV Wetschen dürfen als Erstplatzierter der Bezirksliga wieder eine Klasse höher antreten. Zum Erfolg trugen bei (hinten von links): Ruwen Schilling, Lars Schulze, Moritz Thölke, Kevin Reinking, Tino Senkler, Hinnerk Mittendorf, Andre Klanke, Erdal Ölge, Lukas Heyer und Omar Ceesay, (Mitte von links) Betreuer Christian Weber, Physiotherapeut Ralf Gundlach, Physiotherapeut und Athletiktrainer Hendrik Rahe, Marwin Meyer, Sören Sandmann, Tobias Grube, Phil Schwierking, Steffen Winkler, Co-Trainer Friedel Holle, Torwarttrainer Thomas Richter und Trainer Thomas Otte sowie (vorn von links): Amadou Jallow, Finn Raskopp, Torge Rittmeyer, Lukas Weyer, Tim Becker, Christian Gruhn, Philipp Nüßmann, Marco Babilon und Yohan Imboula. Auf dem Bild fehlen Jonas Rode und Luca Macke.
+
Vorfreude auf die Landesliga: Die Fußballer des TSV Wetschen dürfen als Erstplatzierter der Bezirksliga wieder eine Klasse höher antreten. Zum Erfolg trugen bei (hinten von links): Ruwen Schilling, Lars Schulze, Moritz Thölke, Kevin Reinking, Tino Senkler, Hinnerk Mittendorf, Andre Klanke, Erdal Ölge, Lukas Heyer und Omar Ceesay, (Mitte von links) Betreuer Christian Weber, Physiotherapeut Ralf Gundlach, Physiotherapeut und Athletiktrainer Hendrik Rahe, Marwin Meyer, Sören Sandmann, Tobias Grube, Phil Schwierking, Steffen Winkler, Co-Trainer Friedel Holle, Torwarttrainer Thomas Richter und Trainer Thomas Otte sowie (vorn von links): Amadou Jallow, Finn Raskopp, Torge Rittmeyer, Lukas Weyer, Tim Becker, Christian Gruhn, Philipp Nüßmann, Marco Babilon und Yohan Imboula. Auf dem Bild fehlen Jonas Rode und Luca Macke.
  • Malte Rehnert
    vonMalte Rehnert
    schließen

Syke – Keine nervenaufreibenden Entscheidungen über Auf- und Abstieg am letzten Spieltag, stattdessen ein vorzeitiges Saison-Ende. Im Amateursport war auch im Kreis Diepholz nichts, wie es mal war. Ob Fußball-, Handball, Tischtennis oder was auch immer: Wegen der Corona-Pandemie mussten die meisten Spielzeiten abgebrochen werden. Rauschende Feiern gab es deshalb gar nicht – und teilweise auch keine offiziellen Meister. Der Fußballkreis Diepholz etwa verzichtet darauf, die Erstplatzierten nach der Quotientenregelung auch als Meister der jeweiligen Klassen auszurufen. „Für uns sind das schlicht Aufsteiger“, sagte Kreis-Boss Andreas Henze.

Müssen die Mannschaften dann etwa auch auf die Meisterfotos, die diese Zeitung alljährlich veröffentlicht, verzichten? Die Antwort lautet: Nein! Die Sportredaktion hat sich dazu entschieden, alle Aufsteiger zu würdigen. Egal, in welcher Sportart. Egal, in welcher Altersklasse – ob Senioren oder F-Junioren. Und zwar nicht nur die „Quotienten-Meister“ – sondern diesmal auch die anderen Teams (etwa Zweitplatzierte), die bis zum Abbruch eine starke Saison gespielt haben und deswegen in der kommenden Serie verdientermaßen eine Liga höher antreten dürfen. Und außerdem Mannschaften, die beim Abbruch Erster waren und nicht aufsteigen können, weil es keine höhere Liga gibt.

Hier also unser Aufruf an alle Vereine aus dem Kreis Diepholz: Schicken Sie uns bis zum 31. Juli ein Bild Ihrer Mannschaft – und wir veröffentlichen es! Bitte unbedingt daran denken, die Namen aller Spielerinnen und Spieler der Reihenfolge entsprechend mitzuschicken. Zudem ein paar Zeilen, um welche Spielklasse es sich handelt und wie genau sich das Team den Aufstieg/Platz eins verdient hat – ob es eng war oder eben nicht. Die Bilder schicken Sie einfach mit dem Betreff „Aufstiegshelden“ an folgende Mailadresse: sport@kreiszeitung.de.

Wichtiger Zusatz: Sind minderjährige Sportlerinnen und Sportler auf dem Bild, müssen uns die Vereine in ihren Mails schriftlich bestätigen, dass alle Erziehungsberechtigten mit einer Veröffentlichung einverstanden sind.

Den Anfang machen heute die Fußballer des TSV Wetschen, die als Erster der Bezirksliga nun rauf dürfen in die Landesliga – und das Tischtennis-Team des SV Dimhausen, das Außergewöhnliches geleistet hat.

Die Wetscher um Trainer Thomas Otte behielten letztlich knapp die Oberhand und setzten sich nach der Quotientenregelung vor dem FC Sulingen und dem SV Heiligenfelde durch. Wetschen kehrt nun nach drei Jahren in die Landesliga zurück, aus der das Team 2017 nach zwei Spielzeiten wieder abgestiegen war. Aufstiegstrainer Otte wechselt nun auf die Position des Sportlichen Leiters, als Coach fungiert fortan Oliver Marcordes (vorher TuS  Wagenfeld).

Auf ihre Premierensaison im Bezirk freuen sich die Tischtennis-Herren des SV Dimhausen. Ungeschlagen mit 29:1 Punkten nach 15 Spielen holte sich die Mannschaft Platz eins in der Kreisliga 1. Zwar endete die Saison auch hier vorzeitig, doch Dimhausens Vorsprung von neun Zählern auf Verfolger SG Diepholz II hätte auch bei einem „normalen“ Spielbetrieb bis zum Ende für den Titel gereicht. SVD-Mann-

schaftsführer Sven Horstmann bezeichnete den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse als „einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte“, denn seit der Clubgründung vor 45 Jahren habe noch kein Dimhauser Team im Bezirk gespielt. Großen Anteil daran hatten neben den etablierten Spielern und Aushilfen aus der „Zweiten“ auch Marco Preiß und Volker Beranek, die Anfang 2019 vom TSV Bassum gekommen waren, sowie Sommerneuzugang Tobias Tiemann.

Gut für Aufsteiger Dimhausen: Die Meistermannschaft bleibt in der neuen Serie auf Bezirksebene komplett zusammen.  mr

Hervorragende Leistung: Marco Preiß, Tobias Tiemann, Sven Horstmann, Volker Schorling, Michael Nowatschick und Volker Beranek (von links) schafften mit dem SV Dimhausen laut Mannschaftsführer Horstmann erstmals in der Vereinsgeschichte den Sprung in den Tischtennis-Bezirk.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Verstappen überrascht Mercedes - Vettel motzt in Silverstone

Verstappen überrascht Mercedes - Vettel motzt in Silverstone

Fotostrecke: Werder-Sieg gegen Eintracht Braunschweig - Zurück im Wettkampfmodus

Fotostrecke: Werder-Sieg gegen Eintracht Braunschweig - Zurück im Wettkampfmodus

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

Meistgelesene Artikel

Dikollari trifft schon seinen Nachfolger

Dikollari trifft schon seinen Nachfolger

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

„Ans Aufhören habe ich nie gedacht“

„Ans Aufhören habe ich nie gedacht“

„Endlich geht es los“

„Endlich geht es los“

Kommentare