Bassums Schwimmer holen 17 Medaillen in Sulingen / Jule Schriefer glänzt

Eileen Skolik dreht auf den Freistilstrecken mächtig auf

+
Gewann in Sulingen die 100 Meter Rücken in 1:15,32 Minuten: Hauke Henseleit vom TuS Wagenfeld. ·

Sulingen - Genau ein Dutzend Vereine und Startgemeinschaften waren beim mittlerweile siebten Winterschwimmfest vertreten, zu dem das Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen ins Sulinger Hallenbad eingeladen hatte. Neun Wettkämpfe standen den Zehn- bis Zwölfjährigen zur Auswahl, die Älteren hatten eine sechsfache Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Sehr zufrieden mit der Ausbeute seiner relativ kleinen Truppe war Stephan Peronne, Trainer des TSV Bassum. „Unsere fünf Mädchen absolvierten 17 Starts und konnten dabei siebzehn Medaillen gewinnen“, freute er sich. Besonders erfolgreich waren Jule Eichberger, Finja Nienaber und Eileen Skolik. Jedem dieser drei Talente gelang es, vier jahrgangsbezogene Goldstücke aus dem Wasser zu ziehen. Als schnellste Brustschwimmerin des Jahrgangs 2002 profilierte sich Eileen Skolik mit ihren Siegen über die 50- und 100-Meter-Strecken. Schneller als jemals zuvor war sie zudem auf den Freistilstrecken unterwegs. Für die 50 Meter benötigte sie nur noch 35,65 Sekunden, bis zum Sieg über die 100-Meter-Strecke dauerte es 1:22,70 Minuten. Schwester Maja triumphierte unter den Neunjährigen über 50 Meter Brust.

Einzige Goldmedaillengewinnerin der offenen Wertung des Kreisschwimmverbands war Jule Schriefer vom Weyher SV. Schneller als sämtliche anderen Frauen war sie über 200 Meter Freistil und Lagen unterwegs und gewann so zwei „offene“ und zugleich zwei jahrgangsbezogene Goldstücke. Einen weiteren Sieg feierte die Weyherin als Schnellste des Jahrgangs 2000 über 100 Meter Freistil. Zeitgleich mit der zwei Jahre älteren Ina Hartmann (Grafen-Schwimmteam) schlug sie hier nach 1:06,01 Minuten an.

Zusammen fünf der insgesamt sechs Goldstücke, die in der offenen Wertung an

Hauke Henseleit siegt

über 100 Meter Rücken

die Männer vergeben wurden, heimsten Dennis Landwehr (Grafen Schwimmteam) und Hauke Henseleit vom TuS Wagenfeld ein. Seiner Kandidatenrolle für die Wahl zum Sportler des Jahres wurde Dennis Landwehr mit seinen vier Siegen als Freistil-, Schmetterlings- und Lagenschwimmer vollauf gerecht. Hauke Henseleit ließ über 100 Meter Rücken (1:15,32) von keinem anderen Mann überholen.

Erfolgreichste Starterin der SG Syke/Barrien war Eva-Sophie Tewes. Über 50 und 100 Meter Freistil war sie von keiner Konkurrentin des Jahrgangs 2005 zu schlagen, Goldstück Nummer drei heimste sie über 100 Meter Rücken ein. Für die SG Barnstorf schwamm Noah El Gumati (2005) je zweimal zu Gold und Silber.

Mit genau 40 jahrgangsbezogenen Siegen und 22 Medaillen der offenen Wertung waren die Aktiven des Grafen-Schwimmteams die erfolgreichsten Trophäenjäger der gesamten Veranstaltung. Je vierfaches Jahrgangsgold ging an Fiona Buschmann (1999), Ina Hartmann (1998), Selene Ruppelt (2001), Finn Corus (2000) und Dennis Landwehr (1999). Je dreimal schlugen Matthias Wille (2005) und Annele Ruppelt (2004) als Erste an. Besonders erfreut zeigte sich Trainerin Ute Sprecher-Odigie über den Erfolg ihrer Schützlinge als Staffelschwimmer. Über 4x100 Meter Lagen schlugen die „Gräfinnen“ vor den Frauen des Weyher SV und die GST-Männer vor den Mannschaften des TuS Rotenburg und der SG Barnstorf an. · mme

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare