Das Duell der Enttäuschten

Hastedt und Brinkum hatten sich viel mehr vorgenommen

+
Von den drei Ex-Brinkumern hat es bislang nur Keeper Marcel Pfaar in die Hastedter Stammelf geschafft.

Brinkum - Irgendwie ist es am Sonntag ab 15.00 Uhr das Spiel der Enttäuschten, wenn der BSC Hastedt den Brinkumer SV empfängt. Als diesjähriger Teilnehmer am DFB-Pokal belegen die Hastedter in der Fußball-Bremen-Liga momentan nur den achten Platz. Noch einen Rang schlechter positioniert ist der amtierende Meister aus Brinkum.

Und es gibt noch weitere Berühungspunkte, denn nicht weniger als drei Spieler wechselten im Sommer vom Brunnenweg in die Pauliner Marsch. Keeper Marcel Pfaar, Stürmer Dennis Krefta und Verteidiger Inouss Bourai-Toure stehen im Kader der Bremer. Doch nur Torhüter Pfaar, in Brinkum hinter Benjamin Schimmel nur die Nummer zwei, hat es in die Stammelf geschafft. Sturmtank Krefta kommt (wie beim BSV) über ein Bankdasein nicht hinaus, und Bourai-Toure gelingt nicht einmal das, weil er momentan beruflichen Dingen den Vorzug gibt.

Krefta indes hat seinen Wechsel zum BSC noch nicht bereut: „Wir hatten im Sommer ziemlich viele Wechsel im Kader. Das muss sich erst noch richtig finden. Zudem war ich immer mal wieder krank oder verletzt. Ich werde das Jahr auf alle Fälle durchziehen, weil ich kein Typ bin, der schnell wechselt. Ich habe für mindestens ein Jahr zugesagt – und dabei bleibt es auch.“

So eng es zwischen beiden Teams in der Tabelle zugeht – so eng dürfte auch das Match am Sonntag werden. „Eigentlich ist das eine Partie, die für ein 2:2 spricht“, glaubt Brinkums Manager Jörg Bender, der hinzufügt, „dass Hastedt seine Schwächen im defensiven Bereich hat. Wir werden uns also auf keinen Fall verstecken und wollen auch selbstbewusst auftreten.“

Die seit Wochen angespannte Personallage der Gäste hat sich mittlerweile etwas entspannt. Maximilian Wirth ist zwar noch kein Kandidat für die Stammelf, befindet sich nach seiner Knie-OP aber zumindest wieder im Training. Gegenüber dem 4:0 zuletzt gegen OSC Bremerhaven stoßen Jürgen Heijenga, Jakob Raub, Joshua Brandhoff und auch Dennis Freistein wieder zum Team, wobei Raub nach überstandener Angina wohl höchstens auf der Bank Platz nehmen dürfte. Nach seinem Urlaub könnte Tariq Olatunji wieder im Brinkumer Kasten stehen. 

töb

Das könnte Sie auch interessieren

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Saudi-Arabien nach Erklärung zu Tod Khashoggis unter Druck

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Auf Regionalligist BSV Rehden wartet ein „Sechs-Punkte-Spiel“

Auf Regionalligist BSV Rehden wartet ein „Sechs-Punkte-Spiel“

Kommentare