Drei Tore beim 4:0 gegen Geestemünde / Der Traum vom DFB-Pokal lebt

Woller schießt Weyher Mädels ins Pokalfinale

+
Sie war nicht zu stoppen: Nina Woller (li.) vom SC Weyhe erzielte beim 4:0-Erfolg im Landespokal-Halbfinale gegen Geestemünde allein drei Tore.

Weyhe - Riesenerfolg für die Verbandsliga-Fußballerinnen des SC Weyhe: Im Halbfinale des Bremer Lotto-Pokals triumphierten die Schützlinge des Trainerduos Frank Bertram/Rolf Schwenke mit 4:0 (3:0) über den Geestemünder TV und treffen so im Endspiel auf den Sieger der Partie zwischen Klassenprimus TV Eiche Horn und der TS Woltmershausen. Besonderer Anreiz: Sollte der SC Weyhe den Pokal an Land ziehen, wäre er für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert.

Doch selbst bei einer Niederlage bräuchte sich Weyhe nicht zu grämen. Bereits der Finaleinzug kann sich sehen lassen und war laut Bertram auch keinesfalls dem Zufall geschuldet: „Schließlich haben wir in der Vorbereitung hart gearbeitet und in den Testspielen sogar zwei Regionalligisten das Leben schwer gemacht. Gegen den TSV Havelse hätte es beim 2:3 fast für ein Unentschieden gereicht und auch gegen den Regionalliga-Primus Bramfelder SV haben wir uns toll

In der Vorbereitung

bereits überzeugt

gewehrt. Das 1:5 ist am Ende sicherlich zwei Tore zu hoch ausgefallen.“ Zudem glänzte der SC Weyhe in der Vorbereitung noch in der Halle und musste sich im Endspiel des hochkarätig besetzen ÖVB-Cups erst kurz vor Schluss Regionalligist SV Werder II hauchdünn geschlagen geben.

Starke Leistungen, an die Weyhe im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres gleich nahtlos anknüpfte. Schnell durchbrachen die Gastgeberinnen dank eines unwiderstehlichen Solos von Nina Woller den Geestemünder Abwehrriegel (5.) und stellten so die Weichen frühzeitig auf Sieg. Zumal das Kreisteam auch in der Folgezeit am Drücker blieb und durch weitere Treffer von Woller (42.) sowie Lisa-Anna Mohren (45.) noch vor dem Seitenwechsel endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Damit war die Messe gelesen, so dass es sich Weyhe leisten konnte, im zweiten Abschnitt etwas den Fuß vom Gas zu nehmen. Für ein Highlight reichte es aber trotzdem noch: Eine Minute vor Schluss traf erneut Woller mit ihrem dritten Tor zum 4:0-Endstand und ließ Bertram mit der Zunge schnalzen: „Das war wirklich eine reife Leistung der Mädels. Respekt.“

Weyhe: Ulbrich - Luhmann, Frank, Mohren, Woller, Schierenbeck, Bertram (43. Meyer), Evers, Sagemann, Mindermann, Achilles.

drö

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kommentare