Drei Spiele in zwei Tagen / Morgen geht’s nach Hamburg / Sonntag Highlight in der Kreisstadt

Diepholzer Squasher fordern die Besten der Besten

+
Gibt morgen in Hamburg sein Saisondebüt: Der 33-jährige Julian Söhnchen vom 1. SC Diepholz.

Diepholz - Gipfeltreffen in der Squash-Bundesliga Nord – und der 1. SC Diepholz mischt munter mit. Die Kreisstädter stehen nach einem überragenden Auftakt mit vier Siegen auf Tabellenplatz zwei und messen sich morgen ab 13 Uhr in Hamburg mit Verfolger Hanse Squash Hamburg 79 und dem SC Walddörfer.

In Hamburg hat Spielertrainer Dennis Jensen seinen kompletten Kader an Bord. Auf den Spitzenpositionen sind Dylan Bennett und Norman Junge gesetzt. Auf den anderen Positionen werden die Diepholzer ein Wechselspiel betreiben, um den Kräfteverschleiß für jeden auf ein Minimum zu reduzieren. Sein Saisondebüt gibt auf alle Fälle Julian Söhnchen, der aus London nach Hamburg anreist, um für seine Farben um Punkte zu kämpfen.

Hanse Squash Hamburg hat einen Kader, der in der Breite gut besetzt ist. Auf der Spitzenposition wird der Ire Derek Ryan antreten, dahinter spielt Juniorennationalspieler Felix Auer, gefolgt vom ehemaligen deutschen Meister Florian Pößl und Predi Fritsche. Die Hamburger erwarten zum Spitzenspiel ein volles Haus. „Wir müssen bei der Kulisse in Hamburg kühlen Kopf bewahren und unsere Chancen nutzen“, sagt der 39-jährige Diepholzer.

In der zweiten Begegnung wartet der Tabellenvorletzte SC Walddörfer auf den Tabellenzweiten. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, weil die Mannschaft wohl das erste Mal komplett in dieser Serie antreten kann. Die Hinbegegnung gewannen die Diepholzer nach Siegen von Dennis Jensen, Luis das Neves und Norman Junge mit 3:1.

Am Sonntag steigt dann der Gipfel vor heimischer Kulisse gegen den mehrfachen deutschen Mannschaftsmeister und Europapokalsieger Paderborner SC. Beide Teams sind nach vier Spielen verlustpunktfrei, doch sind die Gäste mit ihren Möglichkeiten der haushohe Favorit. Der erste Aufschlag erfolgt um 14 Uhr im Sauna- und Sportparadies Diepholz. Paderborn plant die Aufstellung mit dem deutschen Nationalspieler Lucas Wirths, davor der hochveranlagte Lennart Osthoff, und im oberen Paarkreuz spielen mit Raphael Kandra und dem Finnen Olli Tuominen zwei weitere Weltklasseakteure.

Paderborn nimmt Diepholz mehr als ernst, und das ist im Vorfeld ein großes Kompliment an die Kreisstädter. Dennis Jensen freut sich auf das Highlight: „Wir wollen gegen den Primus alles geben und den zahlreichen Zuschauern gutes Squash zeigen.“

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Meistgelesene Artikel

Gebeutelt nach Oldenburg

Gebeutelt nach Oldenburg

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Pissor meldet sich zurück – und schwärmt

Pissor meldet sich zurück – und schwärmt

Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“

Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“

Kommentare