Doppelsieg beim 119. Ellernbruch-Waldlauf

Keiner knackt Hahnefeldt

+
In diesem Moment tritt Sean Hahnefeldt (li.) an, lässt den Stuhrer Sebastian Kohlwes stehen und holt sich mit einer Sekunde Vorsprung den Langstrecken-Sieg im Ellernbruch.

Kirchweyhe - Mit seinem Doppelsieg über die Mittel- und Langstrecke war Sean Hahnefeldt (TSV Otterndorf) auch zum Auftakt der diesjährigen Cross-Saison der überragende Läufer.

Beim 119. Ellernbruch-Waldlauf machte ihm allerdings auf der Langstrecke über 8200 Meter die Gegenwehr von Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr) tüchtig zu schaffen. Im Endspurt musste sich Hahnefeldt mächtig strecken, um den Stuhrer in 28:01 Minuten um eine Sekunden hinter sich zu lassen. Damit dürften auch die nächsten Duelle der beiden im Rahmen des Syke-Weyher Cross-Fünfers Spannung pur versprechen.

Bilderbuchwetter bei Temperaturen bis 14 Grad bescherten den Organisatoren einen Ansturm von 340 Läufern. Hatten sich die Helfer vom SC Weyhe zunächst noch über zahlreiche Voranmeldungen gefreut, wurden sie direkt vor dem Hauptlauf buchstäblich von Nachmeldern überrannt. „Mir sind schlichtweg die Startnummern ausgegangen“, nannte Dirk Dahme den Grund für zeitliche Verzögerungen. Doch dann ging es für die 200 Langstreckler endlich auf den Kurs. An der Spitze wurde sich zunächst belauert, bis Sebastian Kohlwes die Initiative ergriff. „Es war klar, dass es eine Sache zwischen uns beiden werden würde“, erklärte der Stuhrer nach dem Rennen. Hahnefeldt sah's ähnlich, wie sein Vater und Trainer Joachim bemerkte: „Wir hatten über Facebook und in Kontakt mit Hartmut Selz mitbekommen, wie schnell Sebastian unterwegs ist.“ Hahnefeldt kam dank besserer Spurtqualitäten zum Erfolg, und das trotz des vorangegangenen Rennens über 4000 Meter. Auch hier hatte der Otterndorfer dem 27 Jahre älteren Andreas Oberschilp in 13:41 Minuten das Nachsehen gegeben.

Einen ungefährdeten Sieg feierte Kohlwes mit seinen Teamgefährten. Gemeinsam mit Mario Lawendel (Vierter) und Oliver Sebrantke (Sechster) gelang ein überlegener Mannschaftssieg vor der LG Buntentor Roadrunners Bremen.

Bei den Frauen war erneut Janina Heyn (LG Buntentor Roadrunners, 32:26min) der Konkurrenz weit voraus.

Schnellste Läuferin auf der Mittelstrecke war die erst 15-jährige Anna-Lena Mahlstedt. Die Brinkumerin war in sehr guten 16:33 Minuten konzentriert und dennoch locker unterwegs. Locker ließ es dahinter auch Frauensiegerin Maren Rösner angehen. 17:14 Minuten genügten der Schwarmerin, um sich wiederum an die Spitze der Serienwertung zu setzten.

Bevor die „Großen“ ihre Rennen bestritten, setzten sich die Nachwuchsathleten bestens in Szene. Im Rennen über 1000 Meter der U12/U10 gelang den Brüdern Lauritz und Jarvin Stelljes (Brinkumer SV) ein Doppelsieg. Schnell unterwegs waren auch die U12-Schülerinnen: In 4:14 Minuten sicherte sich die zehnjährige Brinkumerin Svea Schrader den Gesamtsieg vor der elfjährigen Weyherin Neeltje Cordes.

„Die Veranstaltung war einfach genial, ich bin positiv kaputt“, ließ Dirk Dahme nach Zieleinkunft des letzten Läufers verlauten. Ähnlich ging es sicher den meisten Läufern. Die Serie wird in zwei Wochen in Melchiorshausen mit dem 80. Waldkater-Crosslauf fortgesetzt.

el

Das könnte Sie auch interessieren

Ärztin muss wegen Abtreibungswerbung Geldstrafe zahlen

Ärztin muss wegen Abtreibungswerbung Geldstrafe zahlen

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Verbandsligist Heiligenrode verliert bei Aufstiegsaspirant Seelze

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Kommentare