Doppelpack von Brendel beim 3:2 gegen Uphusen / „Wir wollen den dritten Platz behalten“

Brinkum für Aumund gerüstet

Brinkums Marcel Brendel (re.) traf im Testspiel gegen Oberligist TB Uphusen doppelt.
+
Brinkums Marcel Brendel (re.) traf im Testspiel gegen Oberligist TB Uphusen doppelt.

Brinkum - Setzt die Vertragsverlängerung von Trainer Kristian Arambasic (wir berichteten) noch einmal neue Kräfte beim Brinkumer SV frei? Die Antwort darauf gibt‘s schon am Sonntag (14.00 Uhr) beim Heimspiel in der Bremen Liga gegen die SG Aumund-Vegesack. Denn die Gäste sind ein ernstzunehmender Gegner, auch wenn der achte Tabellenplatz auf den ersten Blick etwas anderes vermuten lässt. „Für mich ist es aber eine Mannschaft, die unter die Top-4 gehört“, warnt Arambasic: „Und sie sind ja auch gerade stark im Kommen.“

Die Sportgemeinschaft blieb zuletzt in fünf Liga-Begegnungen ungeschlagen, erkämpfte sich zuletzt ein 0:0 gegen den Tabellenführer Blumenthaler SV. Diese Doppel-Null kommt nicht von ungefähr. Mit lediglich 24 Gegentoren stellen die Vegesacker eine starke Abwehr, allerdings stockt es oft im Angriff – 28 Treffer sind nach 15 Spielen kein Ruhmesblatt in der Bremen-Liga. Zum Vergleich: Brinkum hat bereits 52 Tore.

Zwei davon beim 2:0-Erfolg im Hinspiel. Allerdings hatte sich die Arambasic-Mannschaft schwer getan, Artur Degtjarenko und Marcel Brendel erzielten erst in der Schlussviertelstunde die beiden Treffer. Letztgenannter scheint auch derzeit gut drauf zu sein. Brendel traf doppelt (30./63.) beim 3:2-Testspielerfolg unter der Woche gegen den Oberligisten TB Uphusen. Tor Nummer drei steuerte Maximilian Wirth hinzu – und was für eins: Nach einem langen Diagonalball von Jannik Bender nahm Wirth aus 18 Metern Maß, drosch die Kugel volley unter die Latte!

Auch wenn sich die Brinkumer in der Schlussphase auf einem zunehmend gefrierenden Boden noch zwei Tore fingen, war Arambasic zufrieden mit dem Test: „Insgesamt war das sehr souverän von uns. Wir hatten die klar besseren Torchancen. Und Uphusen ist ja schließlich auch kein Gegner, den man im Vorbeigehen schlägt. Auch wenn es am Ende des Tages nur ein Testspiel bleibt.“

Wichtiger ist selbstverständlich die Liga: „Auch wenn wir auf einen sehr starken Gegner treffen, sind wir natürlich der Favorit“, sagt Arambasic mit Blick auf das Sonntagsspiel: „Wir wollen den dritten Platz auf jeden Fall behalten.“

Dabei muss Keeper Dirk Mergard mithelfen, der Neuzugang steht vor seinem ersten Einsatz für Brinkum in der Bremen-Liga. Doch nicht nur für ihn wird es eine spezielle Partie, schließlich saß Arambasic beim Gegner vier Jahre auf der Bank. „Als es im Hinspiel das erste Mal gegen die SG Aumund-Vegesack ging, war es natürlich etwas Besonderes. Mittlerweile ist es aber ein Stück weit Normalität. “

wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare