23-Jähriger leistet trotz seines Handicaps viel für den TuS Varrel

Donnernder Beifall für den „unbeirrbaren“ Mike Braun

Neubruchhausen - Von Cord KrügerSeit Jahren setzt er sich als Trainer für den Nachwuchs „seines“ TuS Varrel ein. Als Schiedsrichter muss er sich manchmal einiges gefallen lassen. Er organisiert Trainingslager und Turniere, als stellvertretender Jugendleiter übernimmt er Verantwortung im Vorstand: Mike Braun meistert all dies trotz seiner Behinderung. Am Donnerstagabend erhielt der 23-Jährige die Auszeichnung als Kreissieger der „Aktion Ehrenamt“ – und durch donnernden Applaus bestätigten die Gäste im Neubruchhauser Hotel „Zur Post“, dass der Fußballkreis Diepholz mit seiner Wahl den Richtigen getroffen hatte.

Auch Reinhard Grindel, erster Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV), spendete stehend Beifall für den jungen Mann, „der sich nicht hat beirren lassen und beweist, dass Menschen mit einem Handicap viel leisten können. Er hat bisher unendlich viel geleistet“, würdigte Grindel den Hörgeschädigten, der demnächst mit einer Begleitung ein Wochenende im Luxus-Sporthotel Barsinghausen verbringen darf – den Besuch eines Bundesligaspiels inclusive.

Zuvor hatte Fußballkreis-Vorsitzender Dieter Plaggemeyer Mike Braun mit der silbernen Ehrennadel des Kreisverbands dekoriert und einem Präsent „beladen“ – wie die übrigen Ehrenamtlichen, die auf Vorschlag aus ihren Vereinen der Einladung nach Neubruchhausen gefolgt waren. Nur Manfred Schröder bekam keine Nadel – weil der Platzwart des TSV Bassum sie schon verliehen bekommen hatte. Und Klaus-Dieter Tönnies als zweiter Vorsitzender des TV Neuenkirchen erhielt die Auszeichnung in Gold – wegen seines langjährigen Engagements.

Plaggemeyer stellte jedoch mit Blick auf die 19 Geehrten klar: „Ihr alle seid Sieger!“ Nur zu gut wusste er, dass „manche solche Leute belächeln, die ehrenamtlich arbeiten – aber jeder von euch ist es wert, Unterstützung zu erfahren“.

Aus seiner „Hochrechnung“ ging hervor, dass in den 73 Vereinen mit ihren 650 Mannschaften „mehr als 3 000 Menschen bei uns im Kreis Fußball gestalten“.

Umso mehr bedauerte er, dass kein Club aus dem Südkreis Vorschläge zur Auszeichnung verdienter Mitarbeiter gemeldet hatte. Immerhin konnte der Kreisvorstand in den bisher 14 Jahren der „Aktion Ehrenamt“ schon etwa 100 Vereinsmitglieder aus ihrem Nischendasein in den Mittelpunkt rücken, die es ausnahmslos verdient hatten.

Auch Kirsten Högemann von der Volksbank Bassum-Syke gratulierte den Ausgezeichneten. Zudem hoffte sie, dass ihr Geldinstitut auch künftig diese Ehrenamts-Aktion unterstütze.

Reinhard Grindel dürfte dies gern vernommen haben – denn der NFV-Funktionär weiß um die immer schwierigere Suche nach Sponsoren. Dabei verfüge der Fußball über eine große Wirkungskraft, „denn was hält unsere Gesellschaft in Zeiten von Internet und Facebook noch zusammen? Was schafft es heute noch, Menschen verschiedener Generationen und Kulturen zusammen zu bringen? Wir können mit Stolz sagen: Beim Fußball ist das noch der Fall.“ Die Ehrengäste des Abends bezeichnete er als „Vorbilder, die andere mitreißen“ – und von denen sich viele „eine Scheibe abschneiden sollten“.

 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare