HSG Barnstorf/Diepholz gelingt Prestige-Erfolg in Cloppenburg / TuS N-Lübbecke zu Gast

Donatas Biras Rückhalt im Tor

Spielte bei Tempogegenstößen seine Schnelligkeit aus: Lukas Brenning, Linksaußen bei der HSG Barnstorf/Diepholz. Der 24-Jährige steuerte zum 25:19-Erfolg in Cloppenburg vier Treffer bei.

Barnstorf - Prestige-Erfolg für die HSG Barnstorf/Diepholz: Der Tabellenzweite der Handball-Oberliga gewann am Sonnabend vor 350 Zuschauern das Nachbarschaftsduell beim TV Cloppenburg mit 25:19 (14:11), bot dabei vor allem in der Deckung eine starke Vorstellung.

„Kompliment an meine Mannschaft, die sich durchgebissen hat. Kämpferisch haben wir eine gute Leistung gezeigt. In der zweiten Halbzeit sind wir souverän aufgetreten und haben absolut verdient gewonnen“, unterstrich Barnstorfs Trainer Dag Rieken. Der nach einer Viertelstunde eingewechselte Torhüter Donatas Biras erwies sich als Rückhalt, der Litauer wehrte unter anderem Siebenmeter von Jannis Köllner (6/3) und Michael Siemer (2/2) ab. Im Angriff setzten vor allem die Rückraumakteure Kamil Chylinski (9/5) und Tobias Meyer (7) Akzente.

„Wir sind schlecht aus den Startlöchern gekommen, hatten Probleme in der Abwehr auf den Halbpositionen“, sagte der B-Lizenz-Inhaber, der beim Stand von 3:7 (15.) eine Auszeit nahm. Er wechselte Torhüter Jakob Kasperlik genauso aus wie Mittelmann Raul-Lucian Ferent. Dafür brachte er Donatas Biras und Kamil Chylinski. Außerdem beorderte er Kevin Heemann in die Spitze der 3:2:1-Deckung. Diese Maßnahmen griffen. „Kamil hat sehr effektiv gespielt“, lobte Rieken den Polen. Die Gäste holten auf, glichen durch einen Gegenstoß-Treffer von Lukas Brenning (4) zum 8:8 (21.) aus. Ulf Grädtke erzielte gegen seinen Ex-Verein die 9:8-Führung (23.). Chylinski erhöhte mit zwei verwandelten Strafwürfen auf 12:9 (26.). Mit einem Drei-Tore-Vorsprung (14:11) ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel gelang Heemann in Unterzahl das 16:13 (33.). Köllner brachte die Südoldenburger mit einem Siebenmeter-Treffer zwar noch einmal auf 17:18 (40.) heran, doch es folgte eine gute Phase der Barnstorfer. Meyer, Chylinski (2/1) und Brenning legten mit vier „Buden“ in Folge zum 22:17 (49.) nach. Hektik kam auf, als die Schiris Thomas Determann und Markus Richter (TSG Burg Gretesch) Barnstorfs Bastian Carsten-Frerichs nach einem Foul an Jannis Köllner (traf ihn angeblich nicht im Gesicht) die Rote Karte zeigten. Wenig später gab es auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe für Cedric Quader (saß mit Knieproblemen auf der Bank). Die doppelte Unterzahl warf die Barnstorfer aber nicht zurück. Im Gegenteil: Meyer traf zum 23:18 (53.) und sorgte für eine Vorentscheidung. „Wir haben das Spiel in der Abwehr gewonnen“, urteilte Rieken. Den Schlusspunkt zum 25:19-Endstand setzte Brenning.

Morgen Abend erwartet die HSG Barnstorf/Diepholz um 20 Uhr in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle den Bundesligisten TuS N-Lübbecke. „Wir wollen uns vor eigenem Publikum vernünftig präsentieren und den Zuschauern ein ordentliches Spiel zeigen“, sagt Rieken. - mbo

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Riesen-Erleichterung im „Käfig“: Der SCT bleibt drin

Riesen-Erleichterung im „Käfig“: Der SCT bleibt drin

Kommentare