Schwimmkreismeisterschaft: Jule Schriefer und Daniel Hagner holen je vier Titel

Dominanz im Becken

Syke - Die Favoriten gaben sich jetzt bei den Kreismeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken im Syker Hallenbad keine Blöße. Daniel Hagner vom Grafen-Schwimmteam Hoya-Bruchhausen (GST) sackte sämtliche vier „männlichen“ Titel ein, Jule Schriefer (Weyher SV) tat es ihm bei den Frauen gleich.

Große Hoffnungen hatte Ute Sprecher-Odigie, Trainerin des Grafen-Schwimmteams, in Ina Hartmann, vierfache Titelgewinnerin des Vorjahres, gesetzt. „Ich hatte gehofft, dass Ina ihren Triumph des Vorjahres wiederholen könnte, aber sie ist seit einer Woche mit einer dicken Erkältung sportunfähig geschrieben und durfte nicht ins Wasser“, bedauerte die Trainerin.

Des einen Leid ist des anderen Freud: Die Weyherin Jule Schriefer war das Maß der Dinge. 27 Konkurrentinnen hatte die Vierzehnjährige im Rennen über die 400 Meter Freistil – fast die Hälfte von ihnen gleichalt oder älter als sie selbst. Aber mit einem Vorsprung von mehr als 17 Sekunden schlug die Weyherin nach 5:05,86 Minuten vor der zweitplatzierten Fiona Buschmann (GST) an und erkämpfte sich souverän ihren ersten Kreismeistertitel.

Weyherin beweist auch

Stärke bei Vielseitigkeit

Noch deutlicher fielen Schriefers Siege über 800 und 1 500 Meter Freistil aus, die sie sich mit jeweils neuen Bestzeiten in 10:28,34 und 20:33,59 Minuten sicherte. Dass sie nicht nur als Freistilschwimmerin zu den Stärksten des Kreisschwimmverbandes zählt, sondern auch alle anderen Schwimmstile perfekt beherrscht, bewies Jule Schriefer mit ihrem Triumph über 400 Meter Lagen. Dort hängte die Weyherin ihre Verfolgerinnen in 5:47,15 Minuten ab.

Schriefers Pendant war Daniel Hagner: Gleich im ersten Wettkampf über 400 Meter Freistil schlug er mehr als sieben Sekunden vor Ole Landsberg von der SG Syke/Barrien an und sicherte sich so den Kreismeistertitel in 4:24,23 Minuten. Mit einem noch deutlicheren Vorsprung schnappte er Landsberg ebenfalls den Sieg über 400 Meter Lagen weg. Über 800 und 1 500 Meter Freistil setzte sich Hagner gegen seinen Vereinskameraden Dennis Landwehr durch.

Regelrecht begeistert zeigte sich Trainerin Sprecher-Odigie über Selene Ruppelts Ergebnisse. „Selene sorgte an diesem Wochenende für eine Überraschung nach der anderen“, freute sie sich nicht nur über vier neue persönliche Bestzeiten, sondern auch über die vier Siege in der Wertung des Jahrgangs 2001. Zwei dieser Triumphe bedeuteten zugleich die Silbermedaille der offenen Wertung: Kreisvizemeisterin wurde Selene Ruppelt über 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil, zu Bronze schwamm sie zudem über 400 und 1 500 Meter Freistil.

In den Jahrgangswertungen der Männer gönnten Finn Corus (GST) und Pascal Schlüter (TuS Wagenfeld) ihren gleichaltrigen Konkurrenten nicht einen Sieg. Viermal schlugen beide als Erste der Jahrgänge 2000 beziehungsweise 1997 an. Je drei Jahrgangssiege heimsten Nele Schriefer (1997) für den Weyher SV und Pia Oestmann (1998) für das Grafen-Schwimmteam ein. · mme

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Meistgelesene Artikel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Coach „Jockel“ Behrens vor Abschiedsspiel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare