„Auslosung hat mich gefreut“

Dimitri Khoroshun vom Bremer SV spielt im Pokal gegen Ex-Verein Brinkumer SV

+
Trug sieben Jahre lang das Trikot des Brinkumer SV: Dimitri Khoroshun, der nun beim morgigen Pokalgegner Bremer SV spielt. 

Brinkum - Als klar war, dass der Brinkumer SV schon in der ersten Runde des Bremer Lottopokals zum Bremen-Liga-Konkurrenten Bremer SV (morgen, 18.00 Uhr) antreten muss, freute sich einer ganz besonders über dieses Hammerlos: Dimitri Khoroshun. Sieben Jahre lang trug „Dima“ das Brinkumer Trikot, ehe er sich im Sommer zu einem Wechsel in den Bremer Westen entschloss.

Aber keineswegs im Groll: „Ich hatte wirklich schöne Jahre in Brinkum, die mit der Meisterschaft gekrönt wurden. Aber jetzt wollte ich mal etwas anderes sehen. Da ich kein eigenes Auto habe, sollte der neue Verein auch in der Umgebung liegen. Und da kam das Angebot vom Bremer SV gerade recht, denn ich wohne in der Innenstadt und bin mit dem Fahrrad in zehn Minuten am Platz.“

Und wie war seine erste Reaktion auf die Auslosung? „Ich habe erst gedacht, dass es nicht sein kann, dass zwei Bremen-Ligisten gleich gegeneinander ranmüssen. Aber dann habe ich mich gefreut, dass ich viele alte Freunde nun wiedersehen werde. Ob ich allerdings auch spiele, kann ich noch nicht sagen“, sagt der 25-jährige Speditionskaufmann.

„Brinkum wird schon noch kommen“

Und wie denkt Khoroshun über die derzeitige Verfassung seines Ex-Teams? „Ich bin schon überrascht, dass es aktuell nicht so gut läuft (erst ein Punkt aus zwei Punktspielen, Anm. d. Red.). Aber die vielen Neuen müssen sich erst noch finden. Ich denke, dass Brinkum noch kommen wird“, meint der linke Verteidiger.

Ein Duell auf Augenhöhe scheint das morgige Match aber nicht zu sein, denn im Gegensatz zum Nordkreis-Team gewannen die Bremer ihre beiden bisherigen Partien.

Auch die Art und Weise, wie sich Brinkum momentan spielerisch präsentiert, lässt keine Wunderdinge erwarten. Beim 0:1 vom Mittwoch gegen Aufsteiger SFL Bremerhaven blitzte das Können des Meisters nur äußerst selten auf. Trainer Dennis Offermann wirkte nach dem Match tief enttäuscht. „Wir sind momentan vom Anspruch, unseren Titel zu verteidigen, meilenweit entfernt. Aber vielleicht können wir im Pokal ja den Schalter umlegen“, hofft Offermann.

Im Gegensatz zum SFL-Spiel dürfte Saimir Dikollari wieder dabei sein. Gegen Bremerhaven wurde der Torjäger noch schmerzlich vermisst (Schichtdienst).

töb

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Merkel gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Hamiltons Titelparty nach Räikkönen-Sieg vertagt

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Polens PiS-Partei punktet bei wegweisender Regionalwahl

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Beatles-Ausstellung auf Ehmken Hoff eröffnet

Meistgelesene Artikel

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Auf Regionalligist BSV Rehden wartet ein „Sechs-Punkte-Spiel“

Auf Regionalligist BSV Rehden wartet ein „Sechs-Punkte-Spiel“

Kommentare