34-Jähriger bleibt Brinkumer Trainer / Kunzendorf: „Jungs begeistert“ / Hawaii statt Pokal

Diese Offerte konnte Offermann nicht ablehnen

+
Es bleibt bei diesem Gespann: Dennis Offermann (links) als Cheftrainer und Jörg Bender als sein Co-Trainer bleiben dem Brinkumer SV in der kommenden Saison erhalten. ·

Brinkum - Von Gerd TöbelmannDie Kommandobrücke des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV bleibt für die kommende Saison besetzt wie bisher. Nicht nur Trainer Dennis Offermann bleibt dem BSV erhalten (wir berichteten), sondern auch Co-Trainer Jörg Bender, Torwart-Trainer Thorsten Degenhardt und auch Manager Frank Kunzendorf halten dem BSV die Treue. Lediglich hinter Co-Trainer Jörg Böttcher steht noch ein Fragezeichen.

„Ich habe immer gesagt, dass ich zur Verfügung stehe, hatte aber keine Ahnung, ob der Verein das nun macht oder nicht“, meinte Offermann gestern. Der 34-Jährige war überraschenderweise nach der Winterpause für Frank Thinius ins Amt gehoben worden. Am vergangenen Mittwoch fiel die Entscheidung: Kunzendorf unterrichtete Offermann darüber, dass Brinkum gern mit ihm verlängern würde. „Ich habe nicht lange überlegt, sondern schnell zugesagt. So eine Chance bietet sich nicht oft, dass man als Trainer-Neuling gleich in der Bremen-Liga arbeiten darf“, erklärte Offermann. Bereits am Donnerstag wurde die Mannschaft unterrichtet.

Kunzendorf ist überzeugt davon, die richtige Wahl getroffen zu haben: „Dennis macht gute Arbeit. Die Jungs sind richtig begeistert. Er spricht als Ex-Spieler des Teams die Sprache der Mannschaft, genießt aber auch Respekt.“

Das kann Kapitän Jürgen Heijenga (27) nur bestätigen: „Wenn Dennis seine Ansprachen beim Training oder den Spielen hält, dann ist jeder still und macht nicht irgendwelche Faxen. Die Mannschaft steht voll hinter der Entscheidung des Vereins.“ Heijenga selbst hat den Brinkumern vorher schon mitgeteilt, dass er bleiben wird.

Gerüchte, dass die Brinkumer in Sachen Trainer auch beim aktuellen Melchiorshauser Coach Mike Barten vorstellig wurden, entkräftete Kunzendorf allerdings nur halbherzig: „Ein festes Gespräch mit Barten hat nicht stattgefunden . . .“

Offermann jedenfalls ist schon Feuer und Flamme für die kommende Saison. Und die Sportgeschäfte, die Laufschuhe führen, dürfen sich freuen, denn „Offer“ plant eine Ausweitung der Termine in der Vorbereitung: „Ich will da mehr tun als zuvor. Während dieser Zeit werden die freien Tage klar in der Minderzahl sein.“ Heijenga schluckte bei diesem Thema gestern schon mal: „Okay, wenn’s denn so gewünscht wird. Von nix kommt nix. Schließlich wollen wir weiterhin in der Liga vorn mitspielen.“

In den kommenden drei Wochen müssen die Brinkumer aber auf Offermann verzichten, weil der seinen schon Ende 2013 gebuchten Urlaub in New York und auf Hawaii antritt. „Das ließ sich nicht mehr verschieben. Vielleicht ist das aber auch nicht schlecht so, denn da kann ich viel Zeit mit meiner Freundin verbringen. In der Vorbereitung werden wir uns dann vielleicht nicht mehr so oft sehen . . .“ Während Offermanns Übersee-Trip, also auch beim Landespokal-Halbfinale am 1. Mai gegen den Bremer SV, wird Bender das Team betreuen.

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare