Regionalliga-Primus bezwingt 1. SC Dresden

3:1: Diepholzer Squasher stoßen Bundesliga-Tor ganz weit auf

+
Bot beim Sieg in Dresden Saisonbestleistung: Dennis Jensen, Spielertrainer beim Regionalligisten 1. SC Diepholz.

Dresden - Der Gewinn der Meisterschaft rückt immer näher, denn der 1. Squash-Club Diepholz bleibt in der Regionalliga Nord ungeschlagen. Der Spitzenreiter kehrte aus Dresden mit sechs Punkten zurück. Die Kreisstädter profitierten in Sachsen auch vom Nichtantritt der Kaifu Ritter Hamburg, die verletzungs- und krankheitsbedingt absagen mussten. Der Primus präsentierte sich dafür sehr zur Freude von Spielertrainer Dennis Jensen in Spiellaune und zeigte in der Landeshauptstadt Sachsens beim 3:1-Erfolg über Gastgeber 1. Squash Club Dresden eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Der 1. SC Diepholz hat jetzt sieben Zähler Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten SRV Hannover-Langenhagen. Zwölf Punkte sind noch zu vergeben, und im Diepholzer Lager zweifelt keiner mehr am Regionalliga-Titelgewinn. „Wir haben am 24. Februar ein Heimspiel, und was wäre schöner, als vor eigenem Publikum den Meistertitel zu feiern“, blickt Dennis Jensen hoffnungsvoll voraus und ergänzt: „Wir spielen eine perfekte Serie, und hier muss ich meinem Team und allen, die dafür im Club arbeiten, ein Kompliment machen.“

Das 42-jährige Diepholzer Urgestein richtet bereits einen Blick in die Zukunft: „Wir wollen als Meister zurück in die Bundesliga, hierfür müssen wir allerdings noch einige Hausaufgaben bewältigen. Ich zähle auf die Unterstützung der heimischen Wirtschaft und der Stadt Diepholz. Die Kreisstadt Diepholz hat einen Bundesliga-Standort mehr als verdient.“

1. SC Dresden - 1. SC Diepholz 1:3: Erwartungsgemäß mussten die Gäste in Dresden auf ihre beiden niederländischen Nationalspieler Rene Mijs und Dylan Bennett verzichten. Doch auch in rein deutscher Besetzung zeigte der Tabellenführer seine Stärke. Ein gut aufgelegter Routinier Dirk Heemann brachte seine Farben an Position vier mit einem souverän herausgespielten Dreisatzerfolg gegen Jannis Menzel in Front. Der 25-jährige Dustin Eickhoff baute dann den Weg auf der Siegesstraße aus. Sehr druckvoll agierend, ließ er seinem Kontrahenten Falk Heinrich keine Chance, zur Entfaltung zu kommen. „Dustin spielt eine ganz starke Serie für uns“, lobte Betreuer Frank Potyka den Youngster nach seinem Erfolg.

Den Auswärts-Dreier an der Elbe perfekt machte Dennis Jensen an Position zwei, der in Dresden seine beste Saisonleistung zeigte und gegen den Spanier Fernando Llusiá de Castro in drei Sätzen gewann. Die abschließende Niederlage von Torsten Wagner gegen den 17-jährigen tschechischen Nationalspieler Ondrej Vorlicek fiel nicht weiter ins Gewicht, wobei auch Wagner vor allem im dritten Abschnitt eine ordentliche Leistung zeigte und Dylan Bennett auf der Spitzenposition gut vertrat.

Die Diepholzer, die 1000 Kilometer zurücklegten, kehrten am Sonntag gut gelaunt von ihrem dreitägigen Trip zurück. Sie unternahmen einiges im zwischenmenschlichen Bereich, schauten sich unter anderem ausgiebig die Stadt Dresden mit ihren Sehenswürdigkeiten an. 

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

"Bibersee" sogar auf Google Maps

"Bibersee" sogar auf Google Maps

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Meistgelesene Artikel

Sportlerwahl 2019 im Landkreis Diepholz: Stimmen Sie ab sofort ab!

Sportlerwahl 2019 im Landkreis Diepholz: Stimmen Sie ab sofort ab!

Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss

Coach Engelmann macht bei der HSG Stuhr Schluss

Interimscoach Thiemann fordert mehr Kampfgeist von seiner HSG Barnstorf

Interimscoach Thiemann fordert mehr Kampfgeist von seiner HSG Barnstorf

TV Stuhr aktuell Zweiter der Fairness-Wertung in Niedersachsen

TV Stuhr aktuell Zweiter der Fairness-Wertung in Niedersachsen

Kommentare