Zweitligist erwartet daheim ST Aplerbeck und Tabellenführer Paderborner SC II

Diepholzer Squasher prüfen Primus auf Herz und Nieren

Kennt die Diepholzer Courts wie seine Westentasche und wäre am Sonnabend eine Alternative beim Zweitligisten 1. SC Diepholz: Der 46-jährige Routinier Dirk Heemann. ·
+
Kennt die Diepholzer Courts wie seine Westentasche und wäre am Sonnabend eine Alternative beim Zweitligisten 1. SC Diepholz: Der 46-jährige Routinier Dirk Heemann. ·

Diepholz - Der 1. Squash-Club Diepholz geht morgen ab 13 Uhr auf der Anlage im Sauna- und Sportparadies Diep holz dank zweier Auswärtssiege in Duisburg ganz entspannt in die Heimpartien gegen den Squash-Treff Aplerbeck und gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Paderborner SC II.

Dennis Jensen, Spielertrainer beim 1. SC Diepholz, freut sich, dass die Ausgangsposition des derzeitigen Tabellendritten der zweiten Bundesliga drei Spieltage vor Saisonende so hervorragend ist. „Ich bin froh und freue mich sehr darüber, dass der ganz große Druck weg ist“, gibt der 38-Jährige zu. Seine Mannschaft hat zuletzt tolle Leistungen gezeigt und kann den Heimaufgaben gelassen entgegensehen.

Gegen den ST Aplerbeck gab’s im Hinspiel eine unnötige 1:3-Niederlage. Gegen die Mannschaft aus Dortmund ist diese Serie schwer zu spielen. Die Gäste werden in Diepholz auf alle Fälle mit einem Profispieler auf der Spitzenposition antreten, dahinter spielen sehr gute deutsche Spieler, die ihr Handwerk verstehen. Die Heimmannschaft will dagegenhalten, und Jensen vertraut auf sein zuletzt so stark auftrumpfendes Team. Dylan Bennett, Dennis Jensen, Julian Söhnchen und Martin Tonn sollen dafür sorgen, dass die Gastgeber zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben. Für einen Einsatz steht auch wieder Dirk Heemann zur Verfügung.

In der zweiten Begegnung stellt sich Klassenprimus Paderborner SC II in der Kreisstadt vor. Zehn Spiele, zehn Siege – das ist die makellose Bilanz der Paderborner, die über eine junge, herausragende Truppe verfügen. Nur zu gerne würden die Diepholzer dem Favoriten ein Bein stellen, doch dafür muss alles passen.

Eine Spielvorbereitung gegen den Branchenprimus ist immer schwierig, da die Paderborner über einen breiten Kader verfügen, der gespickt ist mit Weltklasseakteuren und Spielern, die zur absoluten nationalen Spitze gehören. „Wir müssen schauen, wer von unserem Personal am besten zu den Paderbornern passt“, sagt Dennis Jensen, der zusammen mit „Taktik-Fuchs“ Rainer Tidigk die Mannschaft einstellen wird. Vielleicht stellt Luis das Neves eine Alternative gegen seinen Ex-Club dar, für den der Deutsch-Portugiese über zehn Jahre lang ein Aktivposten war.

Jensen gibt sich auf alle Fälle kämpferisch: „Wir werden um jeden Ball kämpfen und versuchen, mit unseren Zuschauern im Rücken für eine Überraschung zu sorgen.“ · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Meistgelesene Artikel

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

Spitzen-Squasher vor ungewisser Zukunft

„Sturmtank“ für Sudweyhe

„Sturmtank“ für Sudweyhe

Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Wetschens Kader fast komplett

Wetschens Kader fast komplett

Kommentare