Diepholzer Squasher feiern Bundesliga-Traumstart in Hamburg / Jensen glücklich

Junge mit starkem Debüt

Punktete an Position drei gegen Squash Walddörfer für den 1. SC Diepholz: Der 46-jährige Luis das Neves.
+
Punktete an Position drei gegen Squash Walddörfer für den 1. SC Diepholz: Der 46-jährige Luis das Neves.

Diepholz - Nach den Auswärtssiegen in Hamburg sangen die Bundesliga-Squasher des 1. SC Diepholz: „Die Nummer eins im Norden sind wir.“ Sie hatten zum Auftakt sowohl den Squashtreff Aplerbeck als auch Gastgeber SC Walddörfer jeweils mit 3:1 geschlagen und setzten sich sogar vorübergehend an die Spitze der Bundesliga Nord, ehe Titelfavorit Paderborner SC am Sonntag nachlegte.

„Ich bin unheimlich stolz auf die ganze Mannschaft, wir haben uns in Hamburg von unserer besten Seite gezeigt“, strahlte Dennis Jensen, Teamchef des 1. SC Diepholz, nach dem Start nach Maß.

ST Aplerbeck - SC Diepholz 1:3: Martin Tonn musste gegen Routinier Kai Klosa ran, der vor allem in Drucksituationen immer unheimliche Präsenz zeigt. Tonn führte in jedem einzelnen Satz, doch der Dortmunder kam immer wieder zurück und siegte in vier Abschnitten. Dennis Jensen war von Beginn an hellwach und spielte überlegt eine 2:0-Satzführung gegen Felix Göbel heraus. Im Anschluss entwickelte sich eine enge Partie, die der 39-Jährige mit seinem zweiten Matchball zu seinen Gunsten entschied.

Topspieler Dylan Bennett brachte sein Team auf die Siegerstraße. Der niederländische Nationalspieler schlug Markus Voit in drei Durchgängen.

Es folgte das Debüt von Neuzugang Norman Junge. Der 27-Jährige spielte druckvoll gegen Dustin Eickhoff und sicherte dem 1. SC Diepholz den ersten „Dreier“ der jungen Saison. „Ich habe gesehen, welches Potential Norman hat“, freute sich Andreas Härtel, Vorsitzender des 1. SC Diepholz, über den gelungenen Einstand des Ex-Bremers.

SC Walddörfer - SC Diepholz 1:3: Vor guter Kulisse in Hamburg kam Luis das Neves für Martin Tonn frisch ins Team, und diese Maßnahme sollte sich voll auszahlen. Dennis Jensen hatte keinerlei Mühe, gegen den ehemaligen deutschen Profispieler Dirk Ludwig zu punkten. Nachdem der erste Satz noch ausgeglichen verlief, spielte der Diepholzer seine konditionellen Vorteile aus und setzte sich souverän durch.

Luis das Neves und Alexander Hoppe lieferten sich einen wahren Krimi. Das Neves lag 1:2 zurück und drehte das Match. Unter lautem Jubel des Diepholzer Anhangs verwandelte der Deutsch-Portugiese seinen zweiten Matchball zum 11:9 im Entscheidungssatz.

Es folgte das Spiel des Tages auf dem Hamburger Centercourt zwischen Dylan Bennett und dem Engländer Tom Richards, der Nummer 33 der Welt. Bennett verlangte dem Engländer alles ab, und es entwickelte sich ein Match mit spektakulären Ballwechseln. Nach einer Stunde Spielzeit gewann Richards und brachte die Walddörfer zurück ins Spiel. Doch Norman Junge hatte an Position zwei keinerlei Probleme mit Christian Wucherer. Junge zeigte sich auch bei seinem zweiten Auftritt in bestechender Form und brachte den „Dreier“ unter Dach und Fach.

Am 8. November

Heimspiele

„Wir sind überglücklich – so ein Start gibt Selbstvertrauen und zeigt, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet haben. Unsere Aufstellungen gingen in beiden Partien voll auf. Es ist ein tolles Gefühl, mit Diepholz in Hamburg zu gewinnen“, unterstrich Dennis Jensen.

Am Samstag, 8. November, geht es mit einem Heimspiel für die Kreisstädter weiter, dann gastieren der SV Neumünster und der SC Mülheim im Sauna- und Sportparadies. Die Vorfreude auf das erste Bundesliga-Heimspiel nach 14 Jahren ist nach diesem Start in die Saison riesig.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eistee eiskalt selbst gemacht

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Meistgelesene Artikel

Schöne neue Fußballwelt

Schöne neue Fußballwelt

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

Kommentare