Startnummer 39: Ponystandarte Kreisreiterverband Diepholz

Ponystandarte Diepholz

Haben sich hervorragend präsentiert: Die Diepholzer Ponyreiter holten im Wettkampf um die Landesponystandarte Platz zwei. Vorgestellt von Synnöve Dierks (l.) ritten Kenya Schwierking, Thalia Meyer, Paul Bergen und Laura Schierholz (v.l.). J Foto: Schierholz

Diepholz - Von Sonja Rohlfing. Sie sind die Nummer zwei im Landespferdesportverband Hannover. Kenya Schwierking (11), Thalia Meyer (12), Paul Bergen (14) und Laura Schierholz (15) haben sich gegen zehn starke Teams hervorragend präsentiert. Die Vier holten im Juli im Wettkampf um die Landesponystandarte Platz zwei in den Kreispferdesportverband Diepholz. Nicht einmal ein Punkt Abstand trennte am Ende das von Synnöve Dierks vorgestellte Pony-Team von Rang eins.

Der Wettkampf um die Landesponystandarte ist gleich in mehrerer Hinsicht etwas Besonderes. Teamspirit und Spaß im Ponysattel stehen im Vordergrund. Die Teams aus den Kreispferdesportverbänden finden sich ausschließlich für diesen einen Einsatz zusammen. Keine Reiterin oder kein Reiter ist älter als 16 Jahre. Hinzu kommt die eindrucksvolle Kulisse. Ausgetragen wurde der Wettkampf im Rahmen der Landesmeisterschaft des Pferdesportverbandes Hannover. Diese fand 2016 erstmals auf dem großzügigen Rennbahnglände neben der Niedersachsenhalle in Verden statt.

Die Pony-Teams der Kreisverbände traten im Standartenwettkampf in Spring- und Dressurprüfungen auf Niveau der Klasse A gegeneinander an. „Eine Mannschaft setzt sich aus vier Reitern oder Reiterinnen zusammen. Davon müssen zwei in der Dressur und zwei im Springen starten. Alle zusammen reiten sie dann eine Mannschafts-Dressuraufgabe“, erläutert Synnöve Dierks.

„Um geeignete Jugendliche in unserem Kreis zu finden, wurden zunächst die Einzelerfolge der Ponyreiter gesichtet.“ Danach gehe es darum, mannschaftstaugliche Ponys und Reiter aus dem Pool zu finden. „Denn lange nicht jedes Pony, welches schon Einzelerfolge in seiner Disziplin auf hoher Ebene erzielt hat, fügt sich in eine Mannschaft gut ein. Das Gleiche gilt für die Jugendlichen“, erläutert die Jugendwartin des KPSV-Diepholz. Daneben sollen die Ponys auch optisch möglichst stimmig sein. Mit Kenya Schwierking und Othello, Thalia Meyer und Daisys Dorina, Paul Bergen und Bünteeichen Monja (alle drei vom RV Wagenfeld), Laura Schierholz und Melli’s Jeanie (Sportfreunde Rathlosen) sowie Daniela Haijenga (RV Heiligenfelde) als Ersatzreiterin war schließlich das Team gefunden.

Dann ging es ans Üben. Ein geeigneter, möglichst zentraler Übungsort wurde gesucht und gefunden. Die Reihenfolge der Ponys innerhalb der Mannschaft musste festgelegt und die Prüfungsaufgabe eingeübt werden. Das hört sich einfacher an, als es in der Praxis ist. „Dann will ein Pony nicht am Ende laufen oder das andere nicht vorne oder das eine ist zu schnell und das andere zu langsam“, verdeutlicht Synnöve Dierks. Einfacher war es mit den Reitern. „Die waren völlig unkompliziert.“

Nach nur drei Übungstagen musste die Mannschaftsaufgabe sitzen. Hat sie auch. Die Wertungsrichter in Verden belohnten den Auftritt mit einer 8,0 (einem glatten „Gut“). Damit und mit Platz eins durch Laura Schierholz im A*-Ponystilspringen sammelte die Mannschaft wertvolle Punkte, was dem Team am Ende Platz zwei in der Gesamtwertung hinter den Nienburgern einbrachte. „Unsere Mannschaft hat in diesem Jahr den Kreispferdesportverband Diepholz wirklich würdig vertreten“, freut sich Synnöve Dierks über die Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Kommentare