Diepholzer und Nienburger Verband ab dem neuen Jahr mit gemeinsamen Meisterschaften / Becker und sein Vorstandsteam bestätigt

Zwei Leichtathletik-Kreise rücken zusammen

+
Der Diepholzer Kreisvorsitzende Wilfried Becker (links), sein Nienburger Amtskollege Björn Stoltefoth (rechts) und Uwe Wartenberg, Vorsitzender des Kreisleichtathletik-Verbands Hannover-Land (Mitte), demonstrierten Einigkeit.

Neubruchhausen - Die Kreisleichtathletikverbände Diepholz und Nienburg wollen künftig miteinander kooperieren. Doch es war eine sehr schwere Geburt, bis man sich beim Kreisverbandstag des KLV Diepholz einig war, wie diese Zusammenarbeit ab 2016 aussehen soll.

Ein zunächst gefasster Beschluss wurde nach anschließender einstündiger Ausarbeitung wieder aufgehoben. Danach erging ein Beschluss, der sicher im Sinne einer attraktiveren Leichtathletik in beiden Kreisverbänden sein sollte: 2016 wird es gemeinsame Kreismeisterschaften geben, die offen für die Diepholzer und Nienburger Athleten ausgeschrieben werden.

Die Hälfte der Tagesordnungspunkte waren beim Verbandstag im Gasthaus „Zur Post“ in Neubruchhausen schnell abgehandelt, doch dann wurde es beim Thema „Fusion/Zusammenarbeit mit dem KLV Nienburg“ interessant. Björn Stolterfoth, seit sechs Jahren Vorsitzender des benachbarten KLV Nienburg, schilderte die derzeitige sportliche Situation in seinem Kreis. Zwar habe der Verband 530 gemeldete Leichtathleten aus zwölf Mitgliedsvereinen, doch nur etwa die Hälfte der Vereine sei noch aktiv. Die Teilnehmerzahlen bei den in diesem Jahr durchgeführten neun Veranstaltungen seien im Vergleich zu den Vorjahren weiter gesunken. „Das ist dann schon traurig und der eigene Aufwand ist dafür einfach zu groß.“

Der 28-Jährige machte sich vor zwei Wochen gemeinsam mit den Nienburger Vereinsvertretern Gedanken, wie es an der Seite des KLV Diepholz weitergehen könnte, wobei der KLV Nienburg als selbstständiger Verband „irgendwie“ weiter bestehen sollte.

Wilfried Becker zeigte die Situation im KLV Diepholz auf: Rund 1000 gemeldete Athleten, 19 Mitgliedsvereine, meisterschaftstaugliche Stadien, ein gut eingearbeitetes Helferteam. Dabei bemerkte der Sulinger: „In Sachen Kinderleichtathletik seid ihr Nienburger uns voraus.“

Die zunächst angedachte Durchführung einzelner Regionsmeisterschaften wurde wieder verworfen. Zu Recht bemerkte der Bezirksvorsitzende Uwe Wartenberg dazu, dass beide Kreise zusammen rechtlich gesehen auch gar keine Region seien. Stattdessen wurde eine Lösung gefunden, die der derzeitigen Situation in beiden Kreisen wohl am besten gerecht wird: Mit großer Mehrheit entschieden die Vereinsvertreter, dass die Kreismeisterschaften beider Kreise in 2016 gemeinsam ausgetragen werden, und zwar sämtlich zu den im Veranstaltungskalender des KLV Diepholz bereits geplanten Terminen und Orten. Der KLV Nienburg wird sich dafür weiter in der Kinderleichtathletik engagieren. Björn Stoltefoth war mit dieser Lösung offenbar sehr einverstanden: „Toll, das ihr uns so aufgenommen habt.“

Von Wichtigkeit waren auch die noch folgenden Tagungsordnungspunkte, die dann allerdings zügig und regelmäßig einstimmig abgehandelt wurden. Der komplette Vorstand wurde neu gewählt. Wilfried Becker (Vorsitzender), Angela Welp (stellvertretende Vorsitzende), Herwald Kloppe (Kassenwart), Dieter Tjaden (Kampfrichterwart) und Heiko Wittmershaus (Statistiker) wurden in ihren Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt. Die übrigen Vorstandsposten blieben erneut unbesetzt. Für die U 16 und U 14-Jugend werden für die Vergabe von Kreismeistertiteln Leistungsstandards eingeführt, die eine Titelvergabe auch bei nur einem Starter ermöglichen. Und schließlich wurde mit dem Syker Udo Meyer ein Verantwortlicher gefunden, der die Homepage des KLV Diepholz wiederbeleben will.

el

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare