Diepholzer Bundesliga-Squasher müssen in Neumünster Flagge zeigen

Norman Junge freut sich auf das Duell mit 1. Bremer SC

+
Freut sich auf ein Wiedersehen mit dem 1. Bremer SC: Norman Junge vom 1. SC Diepholz. Der 24-Jährige gewann in der Squash-Bundesliga von sieben Partien sechs.

Diepholz - Das für den 1. SC Diepholz überaus erfolgreiche Squashjahr geht morgen mit einem Auswärtsspiel in Neumünster (Beginn 13 Uhr) zu Ende. Der Tabellenzweite der Bundesliga Nord muss im Nordderby gegen den 1. Bremer SC und gegen Gastgeber SV Neumünster Farbe bekennen. Es ist die weiteste Strecke, die die Diepholzer in der Bundesliga Nord zurücklegen müssen.

So richtig in den Plan passt Dennis Jensen, Spielertrainer beim 1. SC Diepholz, dieses schwere Auswärtsspiel vor Weihnachten nicht: „Wir gehen schon alle ein wenig auf dem Zahnfleisch nach diesem langen und intensiven Jahr. Trotzdem wollen wir nochmal alles raushauen, was wir noch im Tank haben.“

Topakteur Dylan Bennett reist bereits heute Abend nach Diepholz, um das Team am frühen Samstagmorgen mit dem Bus nach Neumünster zu begleiten. Norman Junge ist fest für die Position zwei eingeplant, dahinter spielen Julian Söhnchen, Dennis Jensen und Martin Tonn. Ob Routinier Dirk Heemann nach Rückenbeschwerden komplett schmerzfrei ist, muss im Lager der Kreisstädter abgewartet werden.

Neumünster und Bremen stehen zwar in der Tabelle hinter dem 1. Diepholz, haben aber auch zwei Begegnungen weniger. Vor allem die Hansestädter wollen nur zu gerne in den Kampf um die Playoff-Plätze eingreifen. In der ersten Partie gegen den Tabellensiebten SV Neumünster wartet auf die Gäste eine junge Mannschaft mit viel Entwicklungspotenzial.

Auf der Spitzenposition trifft Diepholz’ Ass Dylan Bennett auf den Engländer Olivier Pett. Dahinter ist Norman Junge gegen Felix Unger klar favorisiert, so dass die Entscheidung über die Punktvergabe auf den hinteren Positionen fallen dürfte.

Das Nordderby gegen Bremen ist seit je her ein brisantes Duell, nun jedoch umso mehr, da Norman Junge vor der Saison von der Weser an die Hunte gewechselt ist. Bremen lässt extra den Weltranglisten- 54. Eddie Charlton einfliegen – auch dahinter melden die Hansestädter ihre Stammformation. „Bremen muss kommen und hat den Druck auf seiner Seite, hieraus wollen wir Kapital schlagen“, sagt der 39-jährige Diepholzer Teamchef. Egal, wie es am Sonnabend in Neumünster ausgeht, der 1. SC Diepholz kann auf eines der erfolgreichsten Jahre seiner Vereinsgeschichte zurückblicken.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare