Diepholzer Bundesliga-Squasher in Hamburg mit Sieg und Niederlage / Wagner stark

Jensen entscheidet packendes Fünf-Satz-Match für sich

+
Bot im Match gegen Felix Göbel an Position zwei eine starke Leistung: Torsten Wagner vom Bundesligisten 1. SC Diepholz. Er gewann seine Partie in drei Sätzen.

Diepholz - Die Bundesliga-Squasher des 1. SC Diepholz haben einen guten Start ins neue Jahr hingelegt. Von zahlreichen Fans begleitet, schlug die Mannschaft von Dennis Jensen in Hamburg den Squash-Treff Aplerbeck mit 3:1 und verlor gegen ein stark besetztes Sportwerk Hamburg mit 0:4. Teamchef Dennis Jensen zeigte sich zufrieden mit dem Auftreten: „Wir haben uns gut präsentiert und sind mit dem Sieg über Aplerbeck punktgleich mit dem 1. Bremen SC gezogen.“

ST Aplerbeck - 1. SC Diepholz 1:3: Die Kreisstädter mussten in Hamburg nur auf Florian Pößl verzichten, ansonsten war der komplette Kader zusammen. Luis das Neves machte den Anfang gegen den unbequem zu spielenden Nils Sporkmann. Nach zwischenzeitlichem Satzausgleich kippte das Match zugunsten des Dortmunders.

Der konditionell starke Dennis Jensen begann furios, entschied den Auftaktsatz für sich. Danach kam sein Kontrahent Dustin Eickhoff auf und ging mit 2:1 Sätzen in Führung, doch der 40-jährige Spielertrainer konterte und gewann im Entscheidungssatz für seine Farben. Diepholz’ niederländischer Nationalspieler Dylan Bennett siegte im Anschluss souverän gegen Marcus Voit in drei Abschnitten. Somit hatte es Torsten Wagner auf dem Schläger, den Auswärtsdreier einzufahren – und der 35-Jährige bestätigte seine aktuelle Form. Sehr konzentriert und druckvoll spielte er gegen Felix Göbel und verwandelte nach 40 Minuten Spielzeit seinen ersten Matchball unter großem Diepholzer Jubel.

Sportwerk Hamburg - 1. SC Diepholz 4:0: Der Tabellenvierte wechselte bis auf Dylan Bennett komplett durch. Gegen den ambitionierten Gastgeber, der ein gewichtiges Wörtchen um die Deutsche Meisterschaft mitsprechen wird, waren die Gäste an diesem Tag chancenlos. Thomas Kretschmer hatte bei seinem Saisondebüt gegen den tschechischen Nationalspieler Martin Svec einen starken Kontrahenten, dem er nur im zweiten Satz Paroli bot. Dirk Heemann traf auf den Ex-Diepholzer Norman Junge, der beim Wiedersehen mit seinem alten Club keine Geschenke verteilte und in drei Sätzen gewann.

Bei Dylan Bennett machte sich bei seinem Auftritt gegen den deutschen Nationalspieler Rudi Rohrmüller eine leichte Erkältung bemerkbar. Nicht so druckvoll wie gewohnt unterliefen dem Niederländer einige Fehler, die Rohrmüller konsequent zu seinen Gunsten nutzte. Die abschließende Partie zwischen Julian Söhnchen und dem Deutsch-Ägypter Ali El Karargui dominierte der ehemalige U19-Vizeweltmeister auf Seiten der Hamburger.

Der 1. SC Diepholz hat jetzt zwölf Punkte Vorsprung auf Platz fünf und kann entspannt die nächsten Aufgaben angehen. „Paderborn und Hamburg sind in dieser Saison unerreichbar, aber mit den Bremern wollen wir uns einen harten Kampf um Platz drei liefern“, blickt Dennis Jensen voraus. Schon am Sonnabend, 23. Januar, geht’s mit dem Auswärtsspiel beim Brachenprimus und Deutschen Mannschaftsmeister Paderborner SC weiter.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Feuerwehrübung in Sulingen 

Feuerwehrübung in Sulingen 

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Ecke, Kopfball, Tor – und das auf beiden Seiten

Ecke, Kopfball, Tor – und das auf beiden Seiten

Kommentare