Kreisstädter sahnen bei eigenem Schwimmfest ab / Preine und Hofmann in Form

Diepholzer Brust-Staffel triumphiert erneut

Karl-Heinz Klare, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Diepholz, überreichte den Wanderpokal an die 4 x 200 Meter Männer-Bruststaffel der SG Diepholz um Ingo Preine (r.).

Kreis-Diepholz - DIEPHOLZ · Mit einem deutlichen Vorsprung von 20 Sekunden vor dem Verfolger SSF Obernkirchen sicherte sich die Männermannschaft der SG Diepholz beim eigenen Schwimmfest den Sieg über die 4 x 200 m Brust. Beim dritten Diepholz-Cup konnte sie den Pokal nach dreimaligem Gewinn sogar gleich ganz in ihre Trophäensammlung einreihen. In 12:45:95 Minuten schlug die Mannschaft um Ingo Preine mit Felix Hofmann, Oliver Breyer und Gion Strobel an.

Die Mädchenmannschaft der SG Diepholz mit Beatrice Krüger, Jule Schäfer, Franziska Angermeier und Franziska Preine musste sich nur den Schwimmerinnen der SG Böhmetal geschlagen geben und holte bei dieser anspruchsvollen Staffel in 13:51:23 Minuten Silber.

Franziska Preine (Jahrgang 1995) sicherte sich im heimischen Becken bei ihren sechs Starts jeweils die Goldmedaille. Über 50 m Schmetterling schwamm sie in 33,29 Sekunden sogar die zweitschnellste Zeit aller Frauen und erreichte mit 447 Punkten über diese Strecke Platz fünf in der Frauenwertung. Aber auch über 50 m Freistil, 100 m Freistil, 100 m Brust, 100 m Schmetterling und 200 m Lagen war sie an diesem Tag von niemandem zu schlagen.

Ebenfalls sechs Starts und sechsmal Gold war die Erfolgsbilanz von Sandy Odigie (Jahrgang 1997). Die Schwimmerin des Grafen Schwimmteams Hoya-Bruchhausen krönte ihre Leistung über 50 m Freistil in 31,27 Sekunden mit 450 Punkten und Platz vier in der Frauenwertung. Über 100 m Freistil, 200 m Freistil, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling und 100 m Schmetterling gab’s ebenfalls Platz eins.

Rang eins in der Männerwertung holte sich Lokalmatador Felix Hofmann (Jahrgang 1992), der über 50 m Brust in 33,17 sein Rennen mit Gold und 550 Punkten beendete. Insgesamt fünf Einzelrennen beendete Hofmann jeweils ganz oben auf dem Podium und war auch bei der erfolgreichen 4 x 200 m Bruststaffel beteiligt.

Weitere fünf Goldmedaillen fügte Daniel Hagner der Erfolgsbilanz des Grafen Schwimmteams Hoya-Bruchhausen hinzu, das trotz weniger Schwimmer am Ende Platz zwei in der Mannschaftswertung belegte. Hagner gewann über 50 m Freistil, 100 m Freistil, 200 m Freistil, 50 m Rücken und 100 m Rücken.

Für den dritten Platz in der Medaillenwertung ihrer Mannschaft sorgten unter anderem die Schwimmer Samuel Harbeke und Hauke Henseleit vom TuS Wagenfeld. Dabei sammele Samuel Harbeke (Jahrgang 2001) vier Goldmedaillen ein. Auf den Freistilstrecken sehr schnell unterwegs war auch Teamkollege Hauke Henseleit, der zweimal Gold holte.

Der Weyher SV belegte in der Mannschaftswertung Platz vier, wofür in erster Linie Jule Schriefer und Florian Krüger mit je viermal Gold sorgten. Unter anderem schwamm Schriefer dabei über 50 m Rücken in 45,91 Sekunden eine neue Bestzeit. Krüger mag die Bruststrecken lieber und gewann zweimal Gold.

Gleich neun Goldmedaillen verbuchten Vanessa Seller und Fabian Horstmann für die SG Barnstorf.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Kommentare