Landesligist holt beim 3:3 gegen Holzminden drei Rückstände auf / Sudweyher verliert 1:3

Diepholzer A-Junioren mit toller Moral

Der Diepholzer Kapitän Hendrik Rahe erzielte das Tor zum 3:3-Remis. ·
+
Der Diepholzer Kapitän Hendrik Rahe erzielte das Tor zum 3:3-Remis. ·

Sudweyhe - Sieglos blieben die beiden hiesigen A-Jugendteams am jüngsten Spieltag der Fußball-Landesliga. Während der JFV Diepholz gegen den SV 06 Holzminden aber zumindest ein 3:3 (2:2) erkämpfte, scheiterte die JSG Sudweyhe/Lahausen nach einer schwachen Vorstellung mit 1:3 (0:0) am TuS Garbsen.

JFV RWD Diepholz - SV 06 Holzminden 3:3 (2:2): „Wenn man dreimal in Rückstand gerät, ist das 3:3 sicherlich eher ein gewonnener Punkt. Die Moral stimmte bei uns“, lobte JFV-Coach Heiner Bünte die Comeback-Qualitäten seines Teams.

Weniger zufrieden wirkte Bünte indes über die groben Diepholzer Abwehrschnitzer. Bereits in der 19. Minute nutzte Holzminden einen Bock der Kreisstädter in Gestalt von Bennett Schmitz zur frühen Führung. Daniel Lemcke glich zwar postwendend zum 1:1 aus (20.), doch wiederum nur eine Zeigerumdrehung später brachte Sertac Sahbaz die Gäste erneut in Front. Aber Diepholz zeigte Nehmerqualitäten, stellte die Partie durch Ricardo Tenti wieder auf Anfang (36.) und ließ sich selbst vom nächsten Holzmindener Wirkungstreffer (Magomed Baidaev/47.) nicht schocken. In der 58. Minute traf Hendrik Rahe zum 3:3. Rahe hätte sogar noch zum Helden avancieren, scheiterte jedoch sieben Minuten vor Ultimo freistend am SV-Keeper. Es blieb beim leistungsgerechten Remis.

Lutz Schröder

selbstkritisch

JSG Sudweyhe - TuS Garbsen 1:3 (0:0): „Das Spiel konnte man vergessen. Das Verhalten besonders in der zweiten Halbzeit ist irritierend. Bei den gezeigten Disziplinlosigkeiten müssen wir uns auch als Trainer infrage stellen“, sparte JSG-Coach Lutz Schröder nach der Partie nicht mit (Selbst-)Kritik.

Dabei hatte es aus Sicht der Hausherren gut begonnen. Sudweyhe startete druckvoll, verpasste aber bei Großchancen von Niklas Bache und Dominik Mahn die zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung. Was sich rächen sollte. Urplötzlich lief beim Kreisteam kaum noch etwas zusammen. Garbsen hingegen kam besser auf und schockte nach torloser erster Halbzeit die JSG direkt nach Wiederanpfiff durch einen Doppelschlag von Gotzamanis (48./51.).

Damit war die Messe bereits gelesen. Einzig Keeper Thore Freund war es zu verdanken, dass Sudweyhe am Ende ein Debakel erspart blieb. Beim Treffer von Gültekin (81.) gab es jedoch selbst für Freund nichts zu halten. Ein klitzekleines Erfolgserlebnis feierten die Hausherren dann aber doch noch. Nachdem Rene Egers in der 85. Minute einen Foulefmeter verschossen hatte, schönte Mahn praktisch mit dem Schlusspfiff das Ergebnis. · drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Heiligenfeldes Björn Isensee: Alles unkompliziert – einfach „Isy“

Heiligenfeldes Björn Isensee: Alles unkompliziert – einfach „Isy“

Heiligenfeldes Björn Isensee: Alles unkompliziert – einfach „Isy“
Gabel: „Wir sind voll im Wettkampfmodus“

Gabel: „Wir sind voll im Wettkampfmodus“

Gabel: „Wir sind voll im Wettkampfmodus“
Knacker dominiert und feiert Start-Ziel-Sieg

Knacker dominiert und feiert Start-Ziel-Sieg

Knacker dominiert und feiert Start-Ziel-Sieg

Kommentare