Tabellenzweiter verliert mit 0:3 / Nur Menck erreicht Normalform / Zwei Horeis-Tore

SG Diepholz setzt gegen TV Stuhr Abwärtstrend fort

Beide Mannschaftskapitäne auf einem Bild: Der Stuhrer Janik Troue (r.) reagierte in dieser Szene schneller als der Diepholzer Niko Senkler und kam eher an den Ball. ·
+
Beide Mannschaftskapitäne auf einem Bild: Der Stuhrer Janik Troue (r.) reagierte in dieser Szene schneller als der Diepholzer Niko Senkler und kam eher an den Ball. ·

Diepholz - Von Matthias BorchardtDie SG Diepholz hat sich in der Fußball-Bezirksliga die insgesamt gute Hinrunde selbst etwas kaputt gemacht, blieb auch im vierten Spiel in Folge (drei Niederlagen, ein Unentschieden) sieglos, verlor gestern bei Schmuddelwetter gegen den TV Stuhr mit 0:3 (0:2).

Eines wurde dabei deutlich: Der Tabellenzweite kann die Leistungsträger Dan Zaharia (Rotsperre), Johann Kschuev (Meniskus-Operation), David Schiavone (Verhärtung in der Wade), Bogdan Golgot (vier Wochen gesperrt) und Tom Westerwalbesloh (Kreuzbandriss) nicht über einen längeren Zeitraum ersetzen. „Das war durchweg schlecht, kämpferisch haben wir überhaupt nicht überzeugt. Die kampfstarken Stuhrer haben es uns vorgemacht, sie haben schnell und direkt nach vorn gespielt“, sagte Diep holz’ enttäuschter Trainer Jörg Behrens, der vor allem Johann Kschuev an allen Ecken und Enden vermisste. Lediglich Zweittorhüter Jonas Menck erreichte Normalform.

Stuhrs Coach Christian Meyer freute sich über den zweiten Auswärtssieg unheimlich: „Es war sicherlich kein hochklassiges Spiel, aber wir waren unheimlich präsent auf dem Platz. Außerdem haben wir im richtigen Moment das zweite Tor geschossen. Unsere gesamte Vierer-Abwehrkette stand gut.“

Auf tiefem Boden sahen sich die Gastgeber von Beginn an in die Defensive gedrängt. Nach einer scharfen Linkshereingabe von Benjamin Rose jagte Torben Drawert den Ball über die Latte (5.). Nur 60 Sekunden später reagierte SG-Keeper Jonas Menck bei einem von Riccardo Azzarello geschossenen Ball prächtig (6.). Die Diepholzer, die bei Dauerregen Standfestigkeitsprobleme hatten, kamen nicht zwingend vor das Stuhrer Gehäuse. Die Innenverteidiger Janik Troue und Jannis Böttcher ließen so gut wie nichts zu. Effektiver spielten da die Gäste. Nach einem langen Pass behauptete sich TVS-Stürmer Daniel Horeis gegen Jakub Dalba und erzielte das 1:0 (24.).

Bis zur Pause verteidigte der Tabellenachte geschickt die Führung. Bei einem über mehrere Stationen schnell vorgetragenen Konter jagte Timo Lemcke den Ball neben den Pfosten (36.).

Nach dem Wechsel köpfte Horeis den Ball nach einer Ecke von Andre Kucharski neben das Tor (49.). „Ihr müsst immer daran glauben“, sprach Behrens seinen Spielern von der Seitenlinie Mut zu. Die Diepholzer bemühten sich zwar, aber sie verloren einfach zu viele Zweikämpfe. Nachdem Jonas Menck gegen Torben Drawert noch das 0:2 (64.) verhindert hatte, war er 120 Sekunden später machtlos. Nach einem Kucharski-Freistoß köpfte der Diepholzer Andrej Sabou den Ball genau vor die Füße von Horeis, der das 2:0 (66.) markierte.

Danach leisteten die Kreisstädter kaum noch Gegenwehr, ihnen unterliefen immer wieder Ballverluste. Jonas Menck verhinderte sogar einen höheren Rückstand, als er Chancen von Azzarello (73.) und Timo Wetjen (85.) zunichte machte. Einmal musste er den Ball doch noch aus dem Tor holen. Nach einer Lemcke-Flanke köpfte Janik Troue den Ball zu Azzarello, der auf 3:0 (75.) erhöhte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Meistgelesene Artikel

Janshen: „Wir wollen aufsteigen“

Janshen: „Wir wollen aufsteigen“

Janshen: „Wir wollen aufsteigen“
Tabellenführer um FC Sulingen sind die großen Verlierer

Tabellenführer um FC Sulingen sind die großen Verlierer

Tabellenführer um FC Sulingen sind die großen Verlierer
„Ich habe mein Büro immer dabei“

„Ich habe mein Büro immer dabei“

„Ich habe mein Büro immer dabei“
Riedemann will um DRM-Titel kämpfen

Riedemann will um DRM-Titel kämpfen

Riedemann will um DRM-Titel kämpfen

Kommentare