Squash-Event steigt in Bremen

Diepholz misst sich mit den Besten

Geht beim 1. SC Diepholz in seine zehnte Saison: Der 36-jährige Squash-Profi Dylan Bennett.
+
Geht beim 1. SC Diepholz in seine zehnte Saison: Der 36-jährige Squash-Profi Dylan Bennett.

Diepholz – Es hat wegen der Pandemie 15 Monate gedauert, doch nun steht dem Bundesligastart der Squash-Saison 2020/21 nichts mehr im Wege. Der 1. SC Diepholz bestreitet von Freitag bis Sonntag in der Sportwelt Bremen seine ersten vier Begegnungen der laufenden Spielzeit. Gespielt wird in einer einfachen Runde, diese wird am darauf folgenden Wochenende (2. bis 4. Juli) in Paderborn komplettiert.

Nach wie vor ist Spielertrainer Dennis Jensen der sportliche Wert dieser Veranstaltung ein Dorn im Auge, „aber wir freuen uns nach langer Zeit wieder in der höchsten deutschen Spielklasse, uns mit den Besten messen zu dürfen“. Besonders freut sich der Ur-Diepholzer, sein Team wieder in Aktion zu sehen. Vorbei ist der Austausch nur über die sozialen Medien, es geht wieder live um Punkte.

Live ist ein gutes Stichwort – alle Begegnungen werden über Sportdeutschland.TV übertragen, da Zuschauer aufgrund der Bestimmungen in Bremen nicht erlaubt sind. Eine tolle Gelegenheit, den Diepholzer Jungs trotzdem zu folgen.

Jensen auf Situation vorbereitet

Die Auflagen für die Durchführung der Spiele sind hoch. Insgesamt darf jeder Verein nur mit insgesamt zwölf Personen anreisen (inklusive Spieler, Trainer, Betreuer, Physiotherapeuten). Von allen wird ein tagesaktueller Test verlangt, und die Registrierung erfolgt über die Luca-App. Es gibt im Vorfeld viel zu beachten, aber auf diese Situation stellt Jensen sich ein. Seit Wochen versucht er, einen guten Kader für die Spiele zu gewinnen, doch dieses Unterfangen ist sehr schwierig. Da zum Beispiel aufgrund der Delta-Variante des Virus die englischen Spieler nicht kommen können, ohne in Deutschland in Quarantäne zu müssen.

„Mit Declan James und Richie Fallows hätten wir zwei Trümpfe im Ärmel gehabt, doch die gebuchten Flüge können wir vergessen, das ist alles sehr ärgerlich“, unterstreicht der 45-Jährige. Ebenso stehen die Weltklassespieler Mahesh Mangaonkar (PSA-Turnier in Washington) und der spanische Neuzugang Edmon Lopez (Adduktorenverletzung) nicht zur Verfügung.

Somit wird die Auswahl deutlich kleiner, doch Jensen ist auch gleichzeitig beruhigt, da es diese Saison aufgrund der außergewöhnlichen Situation keine Absteiger gibt. Nichtsdestotrotz wollen die Kreisstädter das Unternehmen mit Power und Leidenschaft angehen. Dafür sorgen sollen der tschechische Nationalspieler Martin Svec (Nummer 97 der Weltrangliste), der Niederländer Dylan Bennett, Julian Kischel und Jensen selbst. Mit Dustin Eickhoff und Dirk Heemann reisen zwei weitere Akteure mit an die Weser, die ebenfalls sicher zum Einsatz kommen.

L.A. Squasher Harsefeld-Stade warten zum Auftakt

Den Auftakt macht die Partie am Freitag gegen L.A. Squasher Harsefeld-Stade. „Das wird ein Duell auf Augenhöhe, wo wir auf alle Fälle punkten wollen“, sagt Jensen. Samstag müssen die Kreisstädter gleich zweimal ran, zunächst gegen den aktuellen Vizemeister SC Turnhalle Niederrhein und am Nachmittag gegen die junge Mannschaft vom Sportwerk Hamburg. Es bleibt abzuwarten, was die Kontrahenten des 1. SC Diepholz auf den Court bringen können.

Am Sonntag um 11.00 Uhr folgt der Abschluss des ersten langen Spielwochenendes mit dem Match gegen den Paderborner SC, amtierender Deutscher Meister und Europapokalsieger.

Livebilder vom Event gibt’ s auf Sportdeutschland.TV und alle Ergebnisse aktuell unter www.squash-liga.com, ebenso berichtet der 1. SC Diepholzer fortlaufend auf seinen Social-Media-Kanälen.  

Die Spiele in Bremen

Freitag, 25. Juni, 17.00 Uhr: 1. SC Diepholz - L.A. Squasher Harsefeld-Stade; Sonnabend, 26. Juni, 10.00 Uhr: SC Turnhalle Niederrhein - 1. SC Diepholz, 15.00 Uhr: 1. SC Diepholz - Sportwerk Hamburg; Sonntag, 27. Juni, 11.00 Uhr: Paderborner SC - 1. SC Diepholz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“
Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel
Der Traum vom Olympia-Finale

Der Traum vom Olympia-Finale

Der Traum vom Olympia-Finale
Golombek geht Rehdens Weg weiter

Golombek geht Rehdens Weg weiter

Golombek geht Rehdens Weg weiter

Kommentare