Landesligist überzeugt in der Defensive / Katt bestätigt Wechsel zum Bezirksligisten Wetschen

Diepholz macht mit 3:0-Erfolg die 40 Punkte voll

Diepholz - Gute Mannschaftsleistung: Fußball-Landesligist SG Diepholz schlug gestern den Tabellendritten 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 3:0 (1:0) und machte damit die 40 Punkte voll.

„Wir haben hinten gut gestanden, die Räume eng gemacht und immer wieder gekontert“, analysierte Andreas Schult albers, Trainer der SG Diep holz. Er lobte die Innenverteidiger Stefan Almasan und Stefan Bernholt genauso wie Marc Pallentien auf der Sechser-Position.

Am Rande der Partie bestätigte Mannschaftskapitän Marcell Katt seinen Wechsel zum Bezirksligisten TSV Wetschen: „Ich wollte als werdender Vater kürzer treten, habe dann mehr Zeit für die Familie.“

Die Kreisstädter begannen konzentriert, ließen hinten nichts anbrennen. Die erste Chance hatte der freistehende Florian Scharnitzky, aber der Stürmer schoss den Ball übers Tor (6.). Besser machte es Nils Unger, der Schlussmann Rene Meyer mit einem 20-Meter-Aufsetzer gegen die Laufrichtung zum 1:0 (27.) überwand. Im Gegenzug tauchte Stürmer Maximilian Hamann nach einem langen Pass allein vor SGD-Torwart Dan Zaharia auf, setzte die „Pille“ aber neben den Pfosten (28.).

Nach dem Wechsel erkämpfte sich Sascha Bruning im Sechzehner den Ball, prüfte Rene Meyer. Der hielt die Kugel nicht fest, aus spitzem Winkel wehrte er den Abpraller von Bruning ab (69.). Für die Vorentscheidung sorgte Florian Scharnitzky. Zunächst überlupfte der eingewechselte Adrian Mangu die Abwehr des 1. FC Germania Egestorf-Langreder. Bruning erlief das Leder, spielte den Ball quer zu Scharnitzky, der auf 2:0 (76.) erhöhte. Nur 120 Sekunden später behauptete sich Sascha Bruning an der linken Seite. Nach scharfer Hereingabe verpassten Florian Scharnitzky und Norbert Polgar das Spielgerät (78.).

Auch in der Endphase fiel den Gästen in der Offensive nichts mehr ein. Ihnen fehlte das Durchsetzungsvermögen. Der Tabellenachte legten noch einen dritten Treffer nach. Nach Zuspiel von Tim Rewald jagte Mittelfeldakteur André Krause den Ball aus 25 Metern flach zum 3:0 (89.) ins Tor. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare