Heyer will Potenzial herauskitzeln

SG Diepholz frischt Kader mit zehn Neuen auf

Neuer Coach und zehn neue Spieler: Das sind die Neuzugänge von Fußball-Bezirksligist SG Diepholz (stehend von links): Trainer Frank Heyer, Athanasios Milios, Till Schulze, André Heyer, Lennard Seifert sowie hockend von links: Tim Sander, Torhüter Lukas Otto und Darius Uibariu. Es fehlen Jakub Dalba, Torwart Erik Noel und Lukas Hobeck. - Foto: Borchardt

Diepholz - Von Matthias Borchardt. Neuer Coach, zehn Neuzugänge und vier Abgänge: Mit vielen neuen Gesichtern hat Fußball-Bezirksligist SG Diepholz die Saisonvorbereitung aufgenommen. „Jeder bekommt bei mir eine Chance, sich zu zeigen“, unterstreicht Frank Heyer, der Jörg („Jockel“) Behrens (zum Kreisligisten Barnstorfer SV) als Trainer abgelöst hat.

Verlassen haben den letztjährigen Tabellenachten die Routiniers Marc Pallentien und Florian Scharnitzky (beide zum Barnstorfer SV). Stammtorhüter Jonas Menck zog’s zum Kreisligisten SV „Jura“ Eydelstedt. Und Stürmer Alexander Finke, mit zehn „Buden“ bester Knipser der Diepholzer in der vergangenen Serie, legt eine Pause ein. „Ihm fehlt die Motivation“, nennt Heyer den entscheidenden Grund für den Ausstieg des 27-Jährigen.

Heyer weiß zwar, dass „Führungspersonen abgesprungen sind“, sagt aber auch: „Jetzt müssen andere Spieler in die Bresche springen.“ Der 47-Jährige nimmt vor allem die Leistungsträger Halil Akbas, Johann Kschuev, Christian Hardemann, Daniel Lembcke, Niko Senkler und Christian Bußmann in die Pflicht.

Neu zum Aufgebot gehören die Torhüter Lukas Otto (kam vom westfälischen Bezirksligisten Union Minden) und Erik Noel (JFV Rehden-Wetschen-Diepholz U 19). Dritter Torwart ist Christian Gruhn, der aufgrund von Kniebeschwerden noch pausiert. Heyer traut dem 25-jährigen Otto einiges zu: „Er kann die Lücke schließen, ist technisch versiert und hat bislang einen guten Eindruck hinterlassen.“ Noel stand zuletzt bei den Kreisliga-A-Junioren vom JFV RWD II zwischen den Pfosten. Der 19-Jährige muss im Fitness-Bereich noch arbeiten.

Defensivmann Athanasios Milios kehrte nach Abstechern beim TuS Sankt Hülfe-Heede und dem SV Dickel zur SG Diepholz zurück. Das trifft auch auf den zweikampfstarken Allrounder Jakub Dalba zu, der zuletzt eine Saison beim westfälischen Bezirksligisten FC Preußen Espelkamp gekickt hat. Mit Tim Sander (TSV Aschen) und André Heyer (TSV Wetschen) schlossen sich zwei Stürmer der SG Diepholz an. Letzterer verfügt über einen gefährlichen linken Fuß, ist robust und kopfballstark.

Die Mittelfeldakteure Lennard Seifert, Lukas Hobeck und Till Schulze haben in der zweiten A-Junioren-Mannschaft des JFV RWD (Kreisliga) gespielt. Schulze könnte noch eine weitere Serie bei den A-Junioren kicken, verfügt über ein „gutes Potenzial“. Der 18-Jährige versucht sein Glück bereits bei den Herren.

Durch die Kontakte von Romulus-Ovidiu Muresan-Kis (war lange Zeit Aktivposten in der Ersten) haben die Diepholzer noch einen Rumänen dazubekommen. Darius Uibariu ist seit sechs Wochen in Deutschland und hat höherklassig gespielt. Nach einem Kreuzbandriss suchte er eine neue Herausforderung. „Darius zieht im Training voll mit, ist technisch gut ausgebildet“, sagt Heyer über den offensiven Mittelfeldakteur. Die Spielberechtigung für den 24-Jährigen liegt allerdings noch nicht vor.

Wiechering und Wieczorek fehlen länger

Aufgrund von Verletzungen und Urlaubs verläuft die Vorbereitung durchwachsen. Arne Wiechering und David Wieczorek fallen mit Kreuzbandrissen noch mehrere Wochen aus. Florian Kuhn (Bänderriss) und André Heyer (Außenbandriss nach Arbeitsunfall) trainieren derzeit nicht. Etwas kürzer bei den Übungseinheiten treten zurzeit der brandgefährliche Stürmer Christian Bußmann (Patellasehnenreizung) und Mittelfeldakteur Daniel Lembcke (Leistenprobleme).

„Momentan habe ich einen Stamm von zwölf bis 14 Leuten. Ich denke aber, dass ich die Vorbereitung verlängern werde“, verrät der B-Lizenz-Inhaber. Es kommt ihm nicht ungelegen, dass das erste Punktspiel daheim gegen den SC Twistringen erst am Sonntag, 13. August, steigt. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Der in Wetschen wohnende Bahn-Beamte weiß, dass die SG Diepholz in den vergangenen Spielzeiten eine schwache Hinrunde gespielt hat. Das will er nun ändern: „Wichtig ist, dass wir gut in die Saison reinkommen und genügend Punkte holen.“ Auf alle Fälle peilt er eine Platzierung besser als Platz acht an. In einem Punkt ist sich Bayern-Fan Heyer sicher: „Es ist genügend Potenzial da, um in der Tabelle weiter nach oben zu kommen.“ Er hofft auch auf viele Tore von Christian Bußmann, der im Angriff gesetzt ist. Der 28-Jährige kam in der Winterpause von den Sportfreunden Niedersachsen Vechta und trug mit seiner Durchschlagskraft und seinen Treffern maßgeblich dazu bei, dass die SG Diepholz am Ende den achten Platz (Dritter in der Rückrunden-Tabelle) mit 41 Punkten und 59:65 Toren belegte.

Die Anzahl an Gegentreffern ist Heyer ein Dorn im Auge: „Wir müssen in der Grundordnung kompakter stehen und alle Mannschaftsteile noch besser aufeinander abstimmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?
Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte
Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Kommentare