Squasher am Samstag in Krefeld gegen SC Niederrhein und Meister Paderborn II

Diepholz mit dezimiertem Kader zum Zweitliga-Start

Die Personalsorgen zwingen Dennis Jensen zum Vorrücken: Der Diepholzer Spielertrainer agiert am Sonnabend an Position zwei gegen gegen den SC Niederrhein und den Paderborner SC II.

Diepholz - Dennis Jensen kennt die Squash-Szene nur allzu gut, als dass er ein „Abheben“ seiner Mannschaft zuließe – trotz der so überragenden vergangenen Saison. Der Spielertrainer des Zweitliga-Vizemeisters warnt stattdessen vor einem deutlich höheren Niveau der Konkurrenz: „Es geht wieder bei null los, und die Liga ist wesentlich stärker einzustufen als letztes Jahr“, warnt der 36-Jährige.

Schon am Sonnabend wissen er und seine Teamkollegen genauer, auf welchem Level sich Vorjahresmeister Paderborner SC II bewegt. Dann nämlich reisen die Kreisstädter nach Krefeld – zu den ersten beiden Punktspielen ihrer nun fünften Zweitliga-Saison in Serie: Nach dem Auftakt gegen Gastgeber SC Niederrhein (ab 13 Uhr) steht dort das Duell mit den Paderbornern an.

Doch ausgerechnet für dieses Wochenende plagen Jensen erhebliche Personalsorgen: Leistungsträger Pasquale Ruzicka muss aus beruflichen Gründen wegen

Ruzicka und Beer fehlen,

Aldags Einsatz fraglich

eines Messe-Auftritts passen, und der vom TSC Kassel gekommene Neuzugang Marco Beer plagt sich mit einer Verletzung seiner Schlaghand herum. Zudem sieht Luis das Neves Vaterfreuden entgegen. Hinter seinem Einsatz steht damit ebenso ein dickes Fragezeichen wie hinter dem Okay von Maik Aldag. Der 31-Jährige klagt über Schmerzen im Brustwirbelbereich, würde aber gegen seinen Ex-Club Paderborn, für den er bis 2006 zehn Jahre lang spielte, nur zu gern auf dem Court stehen.

„Das ist eine ganz bittere Situation zum Auftakt, doch wir müssen es nehmen, wie es kommt“, sagt Dennis Jensen. Immerhin darf er auf seine Nummer eins, Dylan Bennett, zurückgreifen. Der Niederländer, der am Sonnabend 27 Jahre alt geworden ist, reist direkt aus Eindhoven nach Krefeld an. Hinter dem Leistungsträger spielen Jensen und Julian Söhnchen. Wer weiterhin zum Kader zählt, kann der Coach erst kurzfristig entscheiden.

Nach Ende der langen Vorbereitungsphase misst Jensen dem Serienstart eine hohe Bedeutung zu. Besonders das Spiel gegen den SC Niederrhein wollen und müssen die Diepholzer erfolgreich gestalten, weil in der darauf folgenden Partie gegen Vorjahres-Primus Paderborn II die Trauben hoch hängen. Dieses Gipfeltreffen zwischen Meister und Vizemeister „zieht eine enorme Medienpräsenz auf sich“, berichtet Jensen. Dies liege auch daran, dass die 1. Bundesliga erst im Oktober startet. „Paderborn wird mit einer bärenstarken Truppe auflaufen“, vermutet der Diepholzer Trainer. Er und seine Kollegen wollen sich aber so teuer wie möglich verkaufen – und hoffen, dass ihnen dies ähnlich eindrucksvoll gelingt wie in der abgelaufenen Saison.

Nach dem ersten Spieltag müssen die Niedersachsen erneut reisen: Am Sonnabend, 8. Oktober, treffen sie in Essen auf die Gastgeber SC hot socks Mülheim und das Squash Inn Team Hamborn 88. Zwei Wochen später steigt dann endlich der Heimspiel-Auftakt: Am 22. Oktober kommt's ab 13 Uhr im „Sauna- und Sportparadies“ an der Moorstraße zu den Nordderbys gegen den 1. Bremer SC II und den DHSRC Hamburg. · ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare