Zwölf U13-Teams messen sich erstmals auf Kunstrasen / AZ Alkmaar neu dabei

Diepholz-Cup bleibt ein Zugpferd

Das ist das U 13-Team der „Spielmacher“ (von links): Trainer Michael Diekmann, Demhat Albagari, Louis Gazenbiller, Kimi Hindahl, Cem Özen, Jona Rohe, Torhüter Matti Wehrbein, Marek Diekmann, Torhüter Mats Höhle, Jakob Tabke, Emran Amini, Miran Gören, Cristiano Esposito, Trainer Jürgen Dieckmann, Ruhelah Khoca und Trainer Uwe Mucker. Alle freuen sich auf das D-Junioren-Hallenfußball-Turnier am Samstag um den Diepholz-Cup.

Diepholz – Die Freude bei den Verantwortlichen des Jugendfußballfördervereins „Spielmacher“ und des Auswahlteams ist groß, denn am Samstag steigt das neunte D-Junioren-Turnier (U 13) in der Walter-Link-Sporthalle (früher GFS) in Diepholz. Das Feld mit zwölf Mannschaften kann sich wieder sehen lassen: Sieben Bundesligisten, drei Zweitligisten und erstmals AZ Alkmaar aus den Niederlanden (Ehrendivision) sowie das heimische Auswahl-Team versprechen beim Diepholz-Cup Hallenfußball auf hohem Niveau. Premiere: Erstmals kicken die D-Junioren auf Kunstrasen. „Das ist einmalig im Kreis Diepholz“, sagt der langjährige Turnier-Organisator Ludwig Siebe. Der 59-Jährige fiebert dem Highlight entgegen: „Das ist immer wieder eine neue Herausforderung. Es haben sich Freundschaften entwickelt und neue Kontakte ergeben.“

„Das Turnier hat einen Stellenwert bei den Bundesligisten. Wir rechnen mit einer vollen Halle“, unterstreicht Jens Grill, Vorsitzender des Jugendfußballfördervereins „Spielmacher“.

Eine fünfköpfige Delegation der „Spielmacher“ reiste für zwei Tage nach Leipzig zur Gruppenauslosung. Christian Streit, ehemaliger Profi und jetziger Leiter der Nachwuchsakademie von RB Leipzig, nahm im Presseraum des Erstligisten die Auslosung vor. Er zeigte den Gästen auch die Räumlichkeiten des Nachwuchsleistungszentrums. „Das war schon alles beeindruckend und sensationell“, denkt Grill an den Leipzig-Aufenthalt gern zurück. Als Bonbon verfolgten die „Spielmacher“ in der „Red Bull Arena“ das Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem 1. FSV Mainz 05, sahen einen 8:0-Katersieg des Tabellenzweiten.

Erstmals in der Kreisstadt dabei ist der Fußballverein AZ Alkmaar. Die Niederländer messen sich in der Gruppe A mit dem 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, dem FC Schalke 04, SV Werder Bremen und dem Team der „Spielmacher“. Cupverteidiger 1. FC Köln spielt zum Auftakt um 9.30 Uhr gegen die heimische Auswahl. In der Gruppe B trifft der VfL Osnabrück auf RB Leipzig, Hertha BSC, 1. FC Nürnberg, VfL Wolfsburg und den Hamburger SV. Zu den Favoriten zählen der VfL Wolfsburg, der letztjährige Finalist FC Schalke 04 und der 1. FC Köln.

Die heimischen Kicker laufen nicht mehr als Stadtauswahl Diepholz auf, sondern als Team der „Spielmacher“. „Wir haben das Einzugsgebiet um die nähere Umgebung ausgedehnt“, erläutert Grill. So sind beispielsweise gleich fünf Spieler von der ersten D-Junioren-Mannschaft des TuS BW Lohne (ungeschlagener Spitzenreiter der Kreisliga Vechta) dabei.

Ein zweites Mal beim Diepholz-Cup dabei: Kimi Hindahl. Foto: Borchardt

Nach drei Sichtungsturnieren stellten die Trainer Uwe Mucker, Michael Diekmann (beide TuS St. Hülfe-Heede) und Jürgen Dieckmann (TSV Aschen) den 13-köpfigen Kader zusammen. Der körperlich robuste Regisseur Kimi Hindahl (wechselte vom FC Sulingen zum SC Marklohe) und Defensivmann Marek Diekmann (TuS Sankt Hülfe-Heede) waren bereits bei der vergangenen Auflage dabei. Hindahl hatte allerdings 2018 Pech, denn er brach sich in der zweiten Partie gegen Schalke 04 bei einem Zweikampf das Schlüsselbein. In Person von Cristiano Esposito (TuS Lemförde), Sohn von Torjäger Giovanni Esposito, verfügt die heimische Auswahl im Angriff über einen Wirbelwind. Grill hofft, dass sich das Team der „Spielmacher“ wacker schlägt: „Ziel ist, die großen Vereine zu ärgern.“ Er weiß, dass die Bundesligisten viel eingespielter sind: „Wir müssen von null auf 100 kommen.“

Die 30 Begegnungen in der Vorrunde des top besetzten D-Junioren-Turniers gehen am Samstag über zehn und in der Endrunde (acht Partien) über zwölf Minuten. Auftakt ist um 9.30 Uhr, die Endrunde startet um 15.45 Uhr. Das Finale steigt voraussichtlich um 17.30 Uhr.

Auch dieses Mal dürfte sich bei freiem Eintritt ein Abstecher in die Walter-Link-Sporthalle lohnen, denn nicht jeden Tag gibt es so viele Bundesliga-Nachwuchsteams mit den Stars von morgen zu sehen. Mehrere Bundesligisten schicken ihre Scouts nach Diepholz. Auch Grill verspürt ein Kribbeln: „Die Vorfreude ist da.“ Einen Aspekt hebt er bei allen Vorbereitungen hervor: „Die Helferschar ist groß.“ Um solch ein Event auf die Beine zu stellen, werden für die unterschiedlichen Aufgaben viele fleißige Hände gebraucht.  mbo

Aufgebot des U13-Teams der „Spielmacher“ 

Torhüter: Matti Wehrbein (JFV RWD Rehden), Mats Höhle (TuS BW Lohne) - Feldspieler: Demhat Albagari, Emran Amini, Cem Özen, Jona Rohe (alle TuS BW Lohne), Marek Diekmann, Jakob Tabke (beide TuS St. Hülfe-Heede), Cristiano Esposito, Miran Gören, Ruhelah Khoca (alle TuS Lemförde), Louis Gazenbiller (JFV RWD Rehden), Kimi Hindahl (SC Marklohe) - Trainer: Uwe Mucker, Michael Diekmann (beide TuS St. Hülfe-Heede) und Jürgen Dieckmann (TSV Aschen).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mindestens fünf Tote bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Mindestens fünf Tote bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Weihnachtsmarkt in Martfeld

Weihnachtsmarkt in Martfeld

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Meistgelesene Artikel

Brinkum verliert bei SFL Bremerhaven: Ein 1:3 und „braune Beleidigungen“

Brinkum verliert bei SFL Bremerhaven: Ein 1:3 und „braune Beleidigungen“

Waldkater-Crosslauf: Jerkovic läuft allen davon

Waldkater-Crosslauf: Jerkovic läuft allen davon

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Kleingärtner macht Schmitz froh

Kleingärtner macht Schmitz froh

Kommentare