Bundesligist holt ohne ausländische Profis Punkt

1. SC Diepholz bleibt die Nummer eins in Niedersachsen

Riss sich noch einmal zusammen und bot eine Klasse-Leistung: Thomas Kretschmer vom Bundesligisten 1. SC Diepholz. Der 37-Jährige kämpfte Hendrik Remer an Position vier in fünf Sätzen mit 3:2 nieder. - Foto: Westermann

Diepholz - Der 1. SC Diepholz hat seine Vormachtstellung in Niedersachsen untermauert: In Abwesenheit seiner Profispieler aus dem Ausland holten die Bundesliga-Squasher den entscheidenden Punkt gegen die L.A. Squasher Harsefeld-Stade. „Das war eine tolle Energieleistung meiner Jungs“, freute sich ein zufriedener Dennis Jensen, Spielertrainer beim 1. SC Diepholz.

Einen Tag später unterlagen die Kreisstädter auf der heimischen Anlage im „Sauna- und Sportparadies“ Spitzenreiter Sportwerk Hamburg mit 0:4. In der Abschlusstabelle der Bundesliga Nord belegen sie den siebten Platz.

Jensen zog nach dem letzten Spieltag Bilanz: „Wir bleiben die Nummer eins in Niedersachsen, haben zweistellig gepunktet, und das ist in dieser Bundesliga keine Selbstverständlichkeit.“ Der 41-Jährige liegt nach dem Doppelspieltag mit grippalem Infekt flach, wird sich in Kürze Gedanken über die Zukunft machen: „Wir werden das Ganze jetzt erst einmal sacken lassen und uns dann zusammensetzen und entscheiden, wie es weitergeht. Der Aufwand wird immer größer, Bundesliga-Sport in Diepholz anzubieten, und das will gut überlegt sein.“

L.A. Squasher Harsefeld- Stade - 1. SC Diepholz 2:2: Der Tabellenletzte aus Stade versuchte alles, um die Diepholzer noch abzufangen und brachte zwei ausländische Profis in die Startformation. Die Gäste mussten dagegen auf ihre Topstars verzichten, da Dylan Bennett mit einer Zerrung ausfiel, und Declan James sowie Iker Pajares Bernabeu auf Reisen zu internationalen Turnieren waren. Aber Diepholz kämpfte – und das mit Erfolg.

Zunächst gewann ein wie aufgedrehter Thomas Kretschmer in fünf spannenden Abschnitten gegen Hendrik Remer. „Thomas hat eine fantastische Einstellung und hat sich selbst mit diesem Sieg belohnt“, freute sich Jensen. Im Anschluss brachte der Wahl-Londoner Julian Söhnchen sein Team mit einem Viersatzerfolg gegen Thorge Bierschwall mit 2:0 in Front.

Auch Torsten Wagner spielte an Position eins eine sehenswerte Partie gegen den Engländer Olivier Pett, doch der ehemalige Top-50-Akteur der Welt schaffte in drei Abschnitten den Anschluss für

Söhnchen steckt Match vom Vortag in den Knochen

die Gastgeber. Jensen musste gegen den Iren Sean Conroy Farbe bekennen. Der 41-jährige Diepholzer versuchte alles, aber die entscheidenden und wichtigen Punkte machte der Gast. Am Ende gab’s ein leistungsgerechtes Remis, was sich für die Kreisstädter wie ein Sieg anfühlte.

1. SC Diepholz - Sportwerk Hamburg 0:4: Der Spitzenreiter aus der Hansestadt gab sich keine Blöße und holte sich verdient den Sieg in der Nordstaffel. Für Thomas Kretschmer kam in der Heimpartie Dustin Eickhoff zum Einsatz. Gegen den ehemaligen Diepholzer Norman Junge hatte er aber das Nachsehen. Julian Söhnchen steckte noch das Spiel vom Vortag in den Knochen. Sein Kontrahent Ali El Karargui dominierte das Match und erhöhte für den Primus auf 2:0.

Torsten Wagner hatte gegen den deutschen Nationalspieler Rudi Rohrmüller ein schweres Los gezogen. Rohrmüller zeigte seine ganze Klasse und sicherte den Gästen den Auswärtserfolg. Jensen zeigte an Position zwei im abschließenden Match gegen den Franzosen Auguste Dussourd eine tolle kämpferische Vorstellung. Im ersten Satz ließ er nach furiosem Spiel zwei Satzbälle aus. Der Franzose fand immer mehr zu seinem druckvollen Spiel, verschärfte das Tempo und sicherte seinem Team den Gesamterfolg. - mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?
Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron
Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Kommentare